5 Tipps für mehr Produktivität im Homeoffice durch Interior

5 Tipps für mehr Produktivität im Homeoffice durch Interior.

5 Tipps für mehr Produktivität im Homeoffice durch Interior

Kaum ein Tag vergeht, an dem ich mir nicht mehr Produktivität im Homeoffice wünsche. Dabei liegt das Ziel nicht immer darin, dass noch mehr Aufgaben geschafft werden, sondern eher, dass die anstehende Arbeit in noch höherer Qualität gemeistert wird. Das resultiert nicht nur in einer besseren Arbeit an sich, sondern auch in einer gestiegenen Zufriedenheit mit den erledigten Dingen und seinem Tag, wenn man in den Feierabend startet. Über die Jahre in meinem Homeoffice zu Hause, habe ich gelernt, dass dies nicht immer nur etwas mit Arbeitsschritten und persönlichen Prozessen, sondern auch mit der Dekoration und Einrichtung, allgemein mit der Umgebung in der man zu Hause arbeitet, zu tun hat. Deshalb möchte ich heute 5 Tipps für mehr Produktivität im Homeoffice vorstellen, die wir allein über das Interior erreichen können.

Tipps für mehr Produktivität im Homeoffice durch Interior.

Meine 5 persönlichen Tipps für mehr Produktivität im Homeoffice

Ein Schreibtisch aus Glas

Mit meinem Umzug in meine Altbau-Traumwohnung vergangenes Jahr, habe ich mir einen neuen Schreibtisch gekauft. Aus Glas! Auch wenn ich meine Wohnung als durchschnittlich groß beschreiben würde, ist auch sie keine Villa, weshalb mit kleinen Tricks für mehr Größe in den Räumen gesorgt werden muss. Ein Glastisch hilft dabei sehr gut, da dieser zwar physisch Platz einnimmt, optisch aber förmlich verschwindet und durch die Transparenz dem Homeoffice kein Licht nimmt. Nach über einem Jahr bin ich damit sehr zufrieden und sitze dadurch auch an dunkleren Herbst- und Wintertagen gerne in meinem Arbeitszimmer. Wer am Schreibtisch wenig Platz benötigt (durch zum Beispiel wenig Papierarbeit) kann auch zur Glaskonsole greifen.

Tisch- und Dekorationslampen

Da auch ein Glasschreibtisch nicht den ganzen Tag über für das perfekte Licht sorgen kann, empfiehlt es sich, in gute und schöne Schreibtisch- sowie Dekorationslampen zu investieren. Mir persönlich tut Deckenlicht bei der Produktivität nicht gut, da man sich hier zu schnell geblendet und im Spotlight fühlt. Das erinnert immer ein bisschen an Großraumbüro. Deshalb sorgen meine Leuchte auf dem Tisch sowie eine weitere Leuchte auf einer Kommode für angenehmes, passives Licht, welches den Raum in eine schöne Farbe und angenehmes Licht tauchen. Beleuchtung wird tatsächlich sehr häufig bei der Inneneinrichtung unterschätzt, wenngleich es einen großen Teil zu unserem Wohlbefinden beiträgt. Ein gutes Homeoffice achtet auf gutes Licht!

Weiße Kommode im Arbeitszimmer und Homeoffice.

Bürostuhl

Selbstverständlich muss es im Homeoffice während der Arbeit auch bequem sein, ohne dass es sich durch zu viel Gemütlichkeit negativ auf die Produktivität auswirkt. Hierfür setzt man am besten auf einen Profi bei den Bürostühlen, wie Buerostuhlpro, da eine zu lange zu schlechte Haltung im Sitzen nicht nur wenig gut für die Gesundheit, sondern auch für die Produktivität ist. Auch wenn die Optik bei einem guten Bürostuhl nicht außer Acht gelassen werden muss, sollte der Komfort im Mittelpunkt stehen. Im Detail bedeutet das, dass der Stuhl höhenverstell-, dreh- und rollbar sein sollte. Damit kann man den Stuhl auf seine Körpergröße anpassen, über den Tag die Neigung und Position zum Tisch variieren kann. Das bringt Abwechslung im Sitzen sowie bei der Haltung.

Eine Ecke zum Abschalten

Und last but not least besteht die beste Arbeit auch aus Pausen. Wer den entsprechenden Platz in seinem Homeoffice aufbringen kann, sollte sich eine kleine Ecke zum Abschalten einrichten. Die PR-Agentur, in der ich mal gearbeitet hatte, verfügte über eine kleine Kuschelecke, wo man sich kurz hinsetzen, Kaffee trinken, am Handy spielen und den Kopf ausschalten konnte. Denkbar wäre natürlich auch das Wohnzimmer, doch hier entfernt man sich gedanklich zu schnell von der Arbeit und wird eher träge. Eine Ecke zum Abschalten im Homeoffice wäre zum Beispiel über eine Couch (ohne Schlafmöglichkeit, da es sonst bei der Steuer nicht absetzbar ist) oder gar einen Sitzsack denkbar. Für eine Trennung eignet sich zwischen Tisch und Ecke eine große Pflanze.

Duftkerzen

Ein vielleicht unkonventioneller, aber hilfreicher Vorschlag bei den Tipps für mehr Produktivität im Homeoffice durch Interior: Duftkerzen. Sehr simpel – und mehr als hilfreich. In meiner Zeit des Studiums habe ich meist auch spät abends an irgendwelchen Dingen gesessen. Hierbei habe ich mir immer eine Duftkerze angemacht, wodurch ich meine Nase und Gedanken verwöhnt habe. Es scheint ein kleines, unwichtiges Detail zu sein, aber mir hat ein gut belüfteter sowie gut duftender Raum immer bei der Konzentration und somit Arbeit geholfen. Frische Düfte wie Zitrus beleben Körper und Geist und halten wach. Vor allem für monotone und lange Tage eine gelungene Abwechslung und gute Hilfestellung zu mehr Produktivität im Homeoffice. Vielleicht einfach in Herbst und Winter mal testen, denn ja: im Sommer habe ich auf eine extra Wärmequelle verzichtet.

Glasschreibtisch bei den 5 Tipps für mehr Produktivität im Homeoffice durch Interior.
Glasschreibtisch mit Apple iMac Computer.
Folgen:
Mister Matthew
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem gleichnamigen Modeblog für Männer: »Mister Matthew«. Seit 2014 berichtet er über die Themen Mode, Kosmetik, Lifestyle und Interior. Einzigartig in der deutschsprachigen, männlichen Bloggerszene, transportiert er auf seinem Blog individuelle als auch hochwertige Inhalte, auf künstlerische sowie ästhetische Art und Weise. Immer mit einem gewissen Twist, möchte er seine Leser*innen zu den schönen Seiten des Lebens einladen. Wenn Luxus auf Haltung trifft, begegnet man Mister Matthew. Herzlich Willkommen.

Mehr von mir: Web | Twitter | Instagram | Facebook

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert