Arroganz

Arroganz - Mister Matthew - Fashion Blog Für Männer - Gedanken über Arroganz -

Arroganz

Mit der Arroganz ist es so eine Sache: ist man zu schüchtern, wird man gemobbt. Ist man zu selbstbewusst, wird man als arrogant bezeichnet. Ein gesundes Dazwischen? Eher selten. Doch warum empfinden wir andere Menschen als mehr oder weniger arrogant? Welche Bemessungsgrundlage nehmen wir? Und was ist eigentlich so schlimm daran, arrogant zu sein? Ein paar Gedanken zum Thema Arroganz.Arroganz - Mister Matthew - Fashion Blog Für Männer - Gedanken über Arroganz -

Meine Arroganz

Es ist zwar fast schon 10 Jahre her, aber ich erinnere mich noch daran als wäre es Gestern gewesen: meine Einschulung in die 5. Klasse. Ich war ein kleiner, schüchterner Junge, dessen Schüchternheit ihm ziemlich zum Verhängnis wurde. Anscheinend ziehen unsichere Menschen, wie ich es war, andere Lebewesen an, die sich selbstsicher und überlegen fühlen, welche dann ihre ,,Macht” missbrauchen und Bestätigung darin finden den Schwächeren zu mobben. Dadurch wird der Schüchterne natürlich noch schüchterner.

„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ – Das wusste wohl schon Abraham Lincoln. So schienen die älteren, ,,cooleren” Jugendlichen mehr Macht zu besitzen als ich es tat. Sie hatten die Macht selbstbewusst zu sein, auf den Kosten der Schüchternheit von Anderen – wie mir zum Beispiel. Doch irgendwann schaffte ich es aus dem Strudel heraus und verstand, wie wichtig es ist ein bisschen arrogant zu sein.Arroganz - Mister Matthew - Fashion Blog Für Männer - Gedanken über Arroganz -

Arroganz als Schutz

Über die Zeit legte ich mir ein dickes Fell gegen die Anfeindungen von Außen zu. Man wurde abgeklärter, reifer und konnte mit den Situationen umgehen. Man entwickelte eine eigene, kleine Arroganz, weil man erkannt hatte wie wichtig es doch ist. Selbstschutz ist hier das Stichwort. Und ja: Arroganz kann zu Respekt und Anerkennung führen, wenn es sich mit der Arroganz in einem gesunden Level bewegt, was wiederum ein Mobbing beenden kann.

Doch was ist, wenn es genau dieser Teufelskreislauf ist, welcher für Arroganz überhaupt verantwortlich ist? So wirkt meine Arroganz doch auch wieder einschüchternd auf Andere, eben ,,schwächere”/schüchternere Menschen. Vielleicht war es gar nicht die Arroganz der älteren Jugendlichen die sie zum Mobbing von Schwächeren verleiten ließ, sondern vielleicht war es einfach nur ihr ausgeübter Selbstschutz, um nicht Opfer, sondern Täter zu sein. Zugegeben: eine wirklich absurde Vorstellen, dass sie sich nur auf diese Art und Weise gut fühlen können/konnten, doch eine Erklärung dafür wäre es doch. Oder nicht?

Auch ich werde oft als arrogant bezeichnet. Sei es wegen meinem strengen Blick oder wegen meinem Ehrgeiz, welcher oft mit Arroganz verwechselt wird. Und bis Heute gibt es Menschen, welche über mich sagen, dass ich arrogant sei. Das Witzige daran: die Meisten die das sagen kennen mich nicht einmal. Was ist also arroganter? Streng zu gucken oder fremde Menschen zu beurteilen? Ich plädiere für Ersteres auf Freispruch.

Arroganz als Todsünde

Solange kein Ende für Arroganz in Sicht ist, können wir uns ja mit der Vergangenheit von Arroganz beschäftigen. Das Ablehnen der Arroganz (Hochmut) kommt nämlich ursprünglich aus der katholischen Kirche, wo es als Todsünde galt. Wer hochmäßig/arrogant war hat somit bewusst und willentlich die Gemeinschaft mit Gott verlassen. Eine längst überholte Version. Setzt man aber das Wort der Gesellschaft an die Stelle von Gott, genießt diese Ansicht noch Aktualität.

Hochmut kommt vor dem Fall. Das ist richtig. Aber eine gesunde Arroganz ist von Nöten, denke ich, um sich nicht so leicht ,,die Butter vom Brot nehmen zu lassen”. Doch sollte man äußerst vorsichtig und dosiert mit Arroganz umgehen, denn immerhin kann sie schüchterne Wesen noch schüchterner werden lassen. Und das hat Niemand verdient. Doch vielleicht wäre es in meiner Kindheit/Jugend nie zum Mobbing gekommen, hätte ich schon Damals eine kleine Portion Arroganz besessen. Hätte ich dann auf meine Peiniger einschüchternd gewirkt? Ist das denn dann überhaupt der Sinn und Zweck des Zusammenlebens, dass man nur akzeptiert und respektiert wird, wenn man einschüchternd wirkt?

Ach ja.. wie ich schon sagte.. Mit der Arroganz ist es so eine Sache.Arroganz - Mister Matthew - Fashion Blog Für Männer - Gedanken über Arroganz -

[the_ad id=”8222″]
Folgen:
Mister Matthew
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem gleichnamigen Modeblog für Männer: »Mister Matthew«. Seit 2014 berichtet er über die Themen Mode, Kosmetik, Lifestyle und Interior. Einzigartig in der deutschsprachigen, männlichen Bloggerszene, transportiert er auf seinem Blog individuelle als auch hochwertige Inhalte, auf künstlerische sowie ästhetische Art und Weise. Immer mit einem gewissen Twist, möchte er seine Leser*innen zu den schönen Seiten des Lebens einladen. Wenn Luxus auf Haltung trifft, begegnet man Mister Matthew. Herzlich Willkommen.

Mehr von mir: Web | Twitter | Instagram | Facebook

Teilen:

2 Kommentare

  1. Lars
    24. Februar 2017 / 22:04

    Lieber Matthias, grade, weil du dir hier so offen Gedanken machst, was Arroganz ist, was Schüchternheit ist und was alles nicht, wirkst du auf mich jedenfalls nicht arrogant, sondern echt menschlich und eben als jemand, der zwischen den Extremen denke schon gut zu balancieren weiß.
    Und, selbst wenn du auf manchen Model- und Privatfotos arrogant aussiehst, bist du es im Inneren sicher nicht,denn auf den Fotos ist ja nur das Äußerliche, und das sagt nicht immer wirklich viel über den Charakter von Menschen aus.

    • 26. Februar 2017 / 21:19

      Hallo Lars,
      Danke für deinen lieben Kommentar! :)
      Ich kann Dir da wirklich Recht geben! Ein arroganter Mensch bin ich tatsächlich nicht, auch wenn es öfter mal so aussieht.
      Das ist dann eben der markante Modelblick ;) Der sei mir verziehen. Ich finde einfach, dass Outfits besser aussehen, wenn sie
      mit einer gewissen Coolnes (fast schon lasziv) präsentiert werden.

      Arroganz ist aber so viel mehr als nur arrogant auszusehen! :)

      Modische Grüße,

      Matthew

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.