Berlin Fashion Week schwänzen

Fashion Week schwänzen

Berlin Fashion Week schwänzen

In meiner Schulzeit habe ich unendliche Male den Sportunterricht geschwänzt. Diese Woche schwänze ich etwas viel wichtigeres: die Berlin Fashion Week. Ja, richtig gelesen, ich werde die Berlin Fashion Week schwänzen. Und das wirklich Tolle daran: es wird sich – ganz anders als in meiner Schulzeit – Niemand darüber beschweren. Doch warum schwänze ich eigentlich die Fashion Week?

Wer mir schon länger folgt der weiß, dass ich die Berlin Fashion Week sehr mag. Was habe ich dort schon lustige Tage und Nächte erlebt – herrlich, wirklich herrlich, doch dieses Mal konnte ich mich einfach nicht überwinden. Dieses Mal hat nicht nur die Motivation, sondern auch die Lust und Begeisterung für die Berliner Modewoche gefehlt. Irgendwie hat die Berlin Fashion Week für mich ein bisschen die Besonderheit verloren, vielleicht war ich einfach schon zu oft dort. So ist es doch mit vielen Dingen: hat man es zu oft, wird es langweilig. Neben der Langeweile gibt es aber eine Reihe an Gründen, warum ich die Berlin Fashion Week schwänzen werde, die ich hier mal kurz erläutern will:Fashion Week schwänzen

Die Fashion Week schwänzen – Die Gründe


Das Wetter

Das Wetter hat mich im Sommer zu den letzten Fashion Weeks auch schon immer genervt. Es ist einfach zu warm, um sich wirklich schick anzuziehen. Und wie mittlerweile bekannt sein dürfte, trage ich lieber Herbst- und Winterkleidung als Sommerkleidung. Kurze Hose und T-Shirt sind eben nicht so mein Ding. Allerdings kann man die langen Sachen eben nicht im Sommer tragen, wenn es hotte 30 Grad draußen hat. Ein Grund, weshalb das Fashion Week Schwänzen verlockender klang als das Teilnehmen.

Das Seating

Was mich immer wieder ziemlich abfucked, ist die Tatsache, dass die Mehrzahl der PR-Agenturen zur Berlin Fashion Week einfach absolute Fehlentscheidungen treffen, wenn es um die Einladungen und um das Seating geht. Eine Show zu überbelegen, sodass man ganz hinten stehen muss und nichts mehr von der gezeigten Kleidung sieht, ist einfach nur peinlich und bringt weder den PR-Agenturen, noch dem Designer, noch mir etwas. In letzter Zeit ist das in Berlin einfach so oft vorgefallen, dass man irgendwann die Lust verliert. Es geht nicht um Fame und Frontrow, aber wenn ich zu einer Show gehe, dann möchte ich wenigstens ETWAS sehen.

Die PR der Frontrow

Über die Frontrow rege ich mich schon seit einer Ewigkeit auf. Nicht, weil ich in ihr sitzen möchte, sondern weil ich viel lieber Andere in ihr sehen würde als das, was man derzeit immer sieht. Darüber gab es auch nach der letzten Fashion Week den Beitrag die Macht der PR . Ein Thema, welches mit dem Seating nahezu einhergeht und mich immer wieder wütend macht. Sehr geil ist es auch, wenn dir ein toller Platz zugesichert war und er eine Stunde (!) vor der Show von der PR-Agentur an jemand anderen vergeben wird. Die Professionalität lässt grüßen.

[the_ad id=“8222″]

London

Auch ein Grund, warum ich die Berlin Fashion Week schwänzen werde, ist die London Fashion Week im September. Nach unendlichen Berlin Fashion Weeks, wird es langsam mal Zeit die Ziele höher und vor allem internationaler zu stecken. Deshalb werde ich den halben September nach London ziehen um mich auf der London Fashion Week auszutoben und um das London Fashion Week Festival zu besuchen. Was ich richtig klasse finde an der LFW: hier wird genau darauf geschaut, welcher Blogger die Shows und Events besucht. Die Blogger werden im Vorfeld, durch den British Fashion Council , einer scharfen Beobachtung unterworfen, in der geschaut wird, inwiefern der Blogger über Mode berichtet. Außerdem werden offizielle Auszüge der Leser- und Klickzahlen eingefordert. Eine Sache, die ich in Berlin vermisse.

Bloggerkollegen

,,Meine“ Squad ist dieses Mal nicht mit am Start. Aus verschiedenen Gründen. Zwar ist eine Berlin Fashion Week auch alleine zu meistern, macht aber eben nur halb so viel Spaß, so ehrlich muss man sein. Auch ein Grund, der mich zum Fashion Week schwänzen bewegt hat. Und wie in der Schule, macht das Schwänzen eben gemeinsam viel mehr Spaß! Aber das nächste Mal sind auch sie wieder mit am Start! Am meisten hätte ich auf der FW meine liebe Bianca vermisst.

Pause

Und auch einfach mal Pause machen. Man muss ja nicht auf jede Berlin Fashion Week rennen. Mein Freund hat es treffend formuliert: ,,..so kannst du das Geschehen mal von außen beobachten…“. Und damit hat er vollkommen recht. Das wird mir nochmal eine ganz neue Sicht auf die Dinge geben, denke ich. Immerhin habe ich die Berlin Fashion Week seit 3 Jahren nicht mehr von außen, sondern immer von innen gesehen, eben weil ich dran teilgenommen habe.

Nächstes Mal, im Januar 2018, wenn die Berlin Fashion Week in die nächste Runde geht, bin ich ganz sicher wieder mit dabei. Bis dahin lehne ich mich zurück und lass mich vom Fashion Week Content der Anderen berieseln, auch mal schön! Ich bin ohnehin sehr auf das Feedback der anderen Blogger gespannt, weil es diese Saison das erste Mal seit (ich glaube) 10 Jahren ist, dass Mercedes-Benz kein offizieller Partner mehr der Berlin Fashion Week ist. Eine Entwicklung, die eventuell auch Spekulationen und Vorhersagen zulässt, aber in jedem Fall sehr interessant zu beobachten ist. Ich wünsche trotzdem: Happy Fashion Week! Oder in meinem Fall: Happy Fashion Week schwänzen!

Folge:
Mister Matthew
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem Fashion Blog für Männer ,,Mister Matthew”. Seit 2014 berichtet er täglich über seine Outfits und Reisen, Events und Fashion Weeks, über aktuelle Trends und No-Gos, seinen Alltag und seine Erlebnisse. Mister Matthew liebt die guten und schönen Seiten des Lebens und ist ein positiver Mensch durch und durch. Sein Blog steht dabei für hochwertigen und einmaligen Inhalt.

Mehr von mir: Web

Teilen:

6 Kommentare

  1. 6. Juli 2017 / 14:26

    Toller Blogeintrag! Viel Erfolg in London !! Freue mich schon auf deine Berichte :)

    • 6. Juli 2017 / 14:27

      Hey Alexander!
      Vielen lieben Dank! Ich bin auch schon total gespannt! :)
      Modische Grüße!

  2. 5. Juli 2017 / 8:59

    Hey mein lieber Matthias,

    schwänzen tut auch mal gut – so wie früher in der Schule ;-) Wenn ich so durch die verschiedenen Posts lese, lese ich sehr viel darüber, wie sich die FWB verändert hat….Vollkommen recht gebe ich dir mit der Frontrow…auch ich würde hier gerne mal mehr internationale Gesichter aus der Fashionwelt sehen. Dem ist aber leider nicht so.
    ABER etwas Gutes hat sie – WIR HABEN UNS KENNENGELERNT und darüber bin ich sehr glücklich. Dann dir viel Spaß beim Schwänzen und toi toi toi für Freitag.

    Drück dich und bis bald…wer weiß ;-)
    Liebe Grüße Bianca

    • 5. Juli 2017 / 9:20

      Hallo Bianca,
      Ja, ich lese auch wirklich viele solcher Posts! Dann ist wohl auch was dran, würde ich mal meinen! Schade eigentlich. Ich bin auf jeden Fall auf die Entwicklung in der Zukunft gespannt!

      Modische Grüße,

      Matthew <3

  3. Werner Goga
    4. Juli 2017 / 15:57

    Ist zwar schade aber für mich verständlich. Würde wahrscheinlich genauso handeln

    • 4. Juli 2017 / 15:58

      Hallo Werner,
      Ja, dann einfach das nächste Mal! :)
      Da bin ich wieder am Start! :)

      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mister Matthew Footer Portrait.
Newsletter
Outfits, Trendreportagen, Reiseberichte u.v.m.
direkt in dein Emailpostfach!
Anmelden
Mit Anmelden akzeptierst du die Datenschutzerklärung.
Newsletter
Outfits, Trendreportagen, Reiseberichte u.v.m.
direkt in dein Emailpostfach!
Anmelden
Mit Anmelden akzeptierst du die Datenschutzerklärung.
close-link