BRN 2015

Hotspot’s und No-Go’s

Ab 19.06.2015 16 Uhr findet wieder, in der Dresdner Neustadt, die jährliche ‘BRN’ (Bunte Republik Neustadt) statt. Und da kommt jedes Jahr so einiges auf die Anwohner und Gäste zu. Eine endlose Auswahl an Essens Ständen, Biergärten, Parties und Amateur “Fatschen”. Und diese Auswahl ist so kunterbunt, wie die Neustadt selbst. Doch wo geht man als ‘Wer’ hin? Welche Plätze sollte man mit hohen Schuhen vermeiden? Wo halte ich mich von den “Assis” fern, wie es immer so schön heißt, wo begegne ich keiner Massenschlägerei, welche Schleichwege gibt es, was sind die Hotspot’s und was die No-Go’s ? Fragen über Fragen.

Ich erinnere mich noch zu gut an mein erstes mal. Das war vor nun genau 3 Jahren, als mich drei damals sehr gute Freundinnen auf die BRN entführten. Der Abend ging gut los, denn schon bevor wir die Neustadt erreichten war ich über alle sieben Berge im Märchenwald bei Bierwittchen und der bösen Vodkahexe. An den Eingängen hieß es also Luft anhalten und bloß nicht auffallen. Das gelang uns ganz gut. Als wir dann hinein sind, war es bei mir vorbei. Wir tanzten auf den Tischen, ein Straßenschild wurde als Gogo-Stange zweckentfremdet und wir hüpften auf der Straße zum Beat an den Massen vorbei.

brn_dresden_2011_bunte_republik_neustadt_dsc_0573

     Bild: www.haas-musik.de

Die Hotspot’s

Gleich vorab: die 1 auf der Karte (siehe unten) war mein wohl markantestes Erlebnis auf der BRN vor drei Jahren. Hier war ich mehr oder weniger freiwillig. Denn hier fand ein Konzert von “Gossenboss mit Zett” statt. Die Musik von “Gossenboss mit Zett” ist nun wahrlich nicht mein Fall, doch hier fing ich, nach gefühlten 20 Minuten, plötzlich mit an zu jubeln, den irgendwie war die ausrastende, jugendliche Masse wie eine Droge die durch die Luft schwirrte und jeden Passanten in Ekstase zwang. Ebenso wie mich und meine Begleitungen.

Da war die 2 doch schon angenehmer. Gegen früh um vier/fünf tanzten wir hier im strömenden Regen zu gutem Techno Sound. Hier findet ihr ein Video, was die Situation ganz gut zeigt. Es ist zwar nicht der Punkt auf der Karte, sondern vor dem Calzador auf der Görlitzer Straße, trotzdem sah es genauso aus und hat sich verdammt genauso angefühlt!

3

Die war für eine meiner Freundinnen eine Herausforderung. Wenn man hier mit 15cm Heels auf welligem Pflasterstein laufen muss, kann man eigentlich auch gleich einen Krieg führen. Hier trifft man auf die stylische Ü-30 Aliens, welche, optisch und von der Musik her, sehr guten Geschmack beweisen. Aufgrund der sehr (!) eng stehenden Häuser fühlt sich hier der Bass an wie ein Orgasmus.

4

Bei der Nummer 4 handelt es sich um eine Shisha Bar, das Habibi. Hier lässt es sich tagsüber sehr gut draußen sitzen, während man das bunte treiben gemütlich von seinem Platz aus beobachten kann. Für mich in der Neustadt, aber auch in ganz Dresden, die beste Shisha Bar. Gleich schräg gegenüber befindet sich das Magnolia, auch eine Shisha Bar, welche zwar, im Gegensatz zum Habibi, auch Liegeflächen anbietet, dennoch nicht an das Flair des Habibi’s ranreicht. Das Efes, auf der Lousienstraße weiter vorne in Richtung Königsbrücker Straße, ist nicht der Rede wert.

stadtplan-neustadt-2

Die No-Go’s

Die BRN bietet einige Plätze, die man besser meiden sollte. Dazu gehören mit Massen überfüllte Straßen und Plätze mit Ansammlungen, wie die Alaunstraße, vom Albertplatz kommend, in Richtung Ecke Louisenstraße, beim Espitas. Just By The Way: Das Espitas ist ein guter Ort um gut aber günstig, vielfältig zu Speisen.

5

Der Alaunpark ist besonders Nachts zu meiden. Zumindest empfinde ich das so. Vor drei Jahren zur BRN, packte mich “Der Mut” und wir zogen eine Runde durch den A-Park. Es war fast unmöglich zu laufen, denn überall lagen Bierdosen neben alkoholisierten Menschen auf dem Boden, es war voll und schmutzig und bei einem falschen Schritt fiel man in das Gras. Ja das Gras. Das Gras. Das Gras. Hier werden oft Schlägereien angekündigt. Macht ja auch Sinn, denn hier kann man sich schnell verstecken wenn die Polizei kommt und fragt was ist denn da? Drei Nazi’s mit dem Bierglas ja!

6

Die sechs ist der größte und .. schwierigste Eingang zur BRN. Er befindet sich auf der Bautzner Straße Ecke Alaunstraße. Hier kann es zu Sturm Zeiten schon mal etwas länger dauern. Hier werden Taschen, ganz besonders Handtaschen von Frauen, gründlich auf Waffen und mitgebrachte Glasflaschen kontrolliert. Hier wird am Einlass auf den Alkoholpegel geachtet. Ist einer zu betrunken, wird ihm der Einlass verwehrt. Also nicht schon so viel beim Vorglühen trinken.

Folgen:
Mister Matthew
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem gleichnamigen Modeblog für Männer: »Mister Matthew«. Seit 2014 berichtet er über die Themen Mode, Kosmetik, Lifestyle und Interior. Einzigartig in der deutschsprachigen, männlichen Bloggerszene, transportiert er auf seinem Blog individuelle als auch hochwertige Inhalte, auf künstlerische sowie ästhetische Art und Weise. Immer mit einem gewissen Twist, möchte er seine Leser*innen zu den schönen Seiten des Lebens einladen. Wenn Luxus auf Haltung trifft, begegnet man Mister Matthew. Herzlich Willkommen.

Mehr von mir: Web | Twitter | Instagram | Facebook

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert