Den Raum in guten Duft kleiden mit Raumduft

Den Raum in guten Duft kleiden mit Raumduft.

Den Raum in guten Duft kleiden mit Raumduft

In ihrer Wohnung riecht es wie im Eingang bei Karstadt – und ich liebe es. Sofort fühlt man sich willkommen, eingeladen und zuhause, ohne auch nur eine Sekunde im Raum verbracht zu haben. Den Raum in guten Duft kleiden mit Raumduft hält ein ganz besonderes Versprechen bereit: mit einem weiteren Sinn überzeugen. Leider wird dies oft unterschätzt oder vollkommen falsch umgesetzt. Während wir uns Gedanken um den optischen und physischen Eindruck machen, also: »Sehen Möbel und Dekoration gut aus?« sowie »Sind die Raumtemperatur und Zimmerlautstärke angenehm und angemessen?«, wird der Geruchssinn nicht selten außer Acht gelassen. Das ist schade, da Geruch einen erheblichen Teil dazu beiträgt, ob wir uns wohlfühlen oder nicht.

Deshalb möchte ich heute das Bewusstsein für Raumduft steigern und in diesem Artikel kleine Wege und Hilfsmittel aufzeigen, mit denen man jeden Raum in guten Duft und somit in eine angenehme Atmosphäre zaubern kann.

Gerüche entfernen und Räume zum Duften bringen

Alleskönner: Kaffeesatz

Häufig ist es so, dass der Raum bereits einen unumkehrbaren Geruch angenommen hat, durch alte Couchmöbel, Feuchtigkeit oder Tiere im Haushalt. Dann gilt es, den eingezogenen Geruch erst einmal loswerden. Hierfür greift man einfach zum Alleskönner: Kaffeesatz. Neben einem leckeren Genussmittel sowie Hilfsmittel für viele, kleine Dinge im Haushalt, eignet sich Kaffeesatz auch wunderbar, um unangenehme Gerüche aus Zimmern zu entfernen. Hierfür legt man Kaffeesatz einfach auf einen großen Teller oder gibt ihn in eine Schüssel, um ihn anschließend im Raum stehen zu lassen. Wie lange? Bis der ungewünschte Geruch entfernt ist und der Raum neutral, also nach nichts mehr, riecht. Zur Not eine neue Ladung Kaffeesatz verteilen.

Der Klassiker: Duftspray

Wenn es um gut duftende Räume geht, schießt einem das Duftspray sofort in den Kopf. Auch ich habe eines bei meinen Reinigungsmitteln zu stehen und greife immer dazu, wenn es schnell gehen muss. Das Gute an Duftsprays: sie lassen sich schnell und beliebig austauschen, was uns je nach Lust und Laune oder Jahreszeit die Möglichkeit auf einen anderen Geruch im Raum lässt. Während es im Frühling eher etwas Blumiges in der Nase sein darf, bevorzuge ich im Herbst einen eher schweren, fast schon edlen Duft. Außerdem kommt Duftspray mit der Flexibilität, dass jeder Raum anders riechen kann. Vielleicht wünscht man im Schlafzimmer einen anderen Geruch, als man es im Wohnzimmer gerne hätte. Deshalb ist Duftspray ein beliebter Klassiker.

Duftkerzen: schön und effektiv

Um den Raum in guten Duft zu kleiden, eignen sich am besten Duftkerzen. Diese sehen nicht nur ästhetisch aus, sondern zaubern ganz still und heimlich auch einen angenehmen Geruch in die eigenen vier Wände. Was Duftkerzen für mich persönlich zum besten Raumduft macht, ist die angenehme Kontinuität. Während ein Raumspray zwar schnell für einen guten Duft sorgt, verfliegt die Wirkung recht schnell wieder – und man muss nachladen. Das ist vor allem immer dann wenig gut geeignet, wenn man Gäste dahat und nicht einfach umher sprühen will. Gute Erfahrungen habe ich mit stark duftenden Kerzen wie die von Ava und May gemacht, denn immerhin soll man ja auch etwas riechen. Duftkerzen, die wenig bis gar nicht riechen, eignen sich weniger gut.

Der Trick: Die Wäsche und der Wäscheduft

Und last but not least, kleide ich meine Räume gerne mit einem kleinen Trick in einen guten Duft: der Wäscheduft. Mit meinem Umzug in meine erste, eigene Wohnung, habe ich Wäscheduft für mich entdeckt. Als absoluter Duftliebhaber konnte ich im Drogeriemarkt einfach nicht am Wäscheduft vorbeigehen, was ich heute kein kleines bisschen bereue. Das Gute für den Raum dabei ist: lässt man die Wäsche in der Wohnung auf einem Wäscheständer trocknen, schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Statt extra ein Raumspray oder eine Duftkerze zu verwenden, kommt der gute Geruch ganz allein über die trocknende Wäsche in den Raum. Den Effekt kennt man aus einer Waschküche, die irgendwie auch immer gut riecht.

Die persönliche Note: der eigene Lieblingsduft

Wie man an den zahlreichen Artikeln zum Thema Parfum auf meinem Blog sowie mit diesem Artikel ernennen kann, bin ich ein großer Fan von guten Gerüchen. Das Haus ohne Duft verlassen? Kommt bei mir nicht mal für den Einkauf vor. Ab und an, wenn mir danach ist, verteile ich meinen aktuellen Lieblingsduft in der Wohnung, denn wonach ich rieche, kann auch meine Wohnung riechen. Dies eignet sich ebenfalls gut, um einen Raum in guten Duft zu kleiden. Hier muss einem aber bewusst sein, dass es bei einem guten, teuren Duft nicht zwingend die günstigste Variante ist. Auf Dauer setze ich deshalb eher auf Duftkerzen und wende nur gelegentlich, zum Beispiel für besondere Anlässe, meinen Lieblingsduft als Raumduft an.

Den Raum in guten Duft kleiden mit Raumduft.
Folgen:
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem gleichnamigen Modeblog für Männer: »Mister Matthew«. Seit 2014 berichtet er über die Themen Mode, Kosmetik, Lifestyle und Interior. Einzigartig in der deutschsprachigen, männlichen Bloggerszene, transportiert er auf seinem Blog individuelle als auch hochwertige Inhalte, auf künstlerische sowie ästhetische Art und Weise. Immer mit einem gewissen Twist, möchte er seine Leser*innen zu den schönen Seiten des Lebens einladen. Wenn Luxus auf Haltung trifft, begegnet man Mister Matthew. Herzlich Willkommen.

Mehr von mir: Web | Twitter | Instagram | Facebook

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert