Die modische OB-Wahl

modische-ob-wahl-dresden

Während letzte Woche in Amerika die Empfänger der CFDA Fashion Awards gewählt wurden, findet derzeit in Dresden die Oberbürgermeister/-in Wahl statt. Nicht ganz so glamourös, dennoch mehr als interessant! Und während alle anderen auf die Kleidung von First Lady Michelle Obama oder Kate Middleton schauen, nehme ich mir das modische Dasein der Dresdner OB-Wahl Kandidaten in mein Visier.

Politik kann auch für Politik-Muffel unglaublich interessant sein, wenn man es nämlich aus der etwas anderen Sicht betrachtet. “Kleider machen Leute!”, ein Spruch den nicht nur jeder kennt, sondern auch jeden Tag unbewusst einsetzt. Und das ist auch gut so. Denn es gibt keine zweite Chance einen ersten Eindruck zu machen. So auch nicht bei den Dresdner OB Kandidaten, Dr. Eva-Maria Stange (SPD), Dirk Hilbert (FDP), Lara Liqueur (Die Partei), Markus Ulbig (CDU), Tatjana Festerling (Pegida),

modische-ob-wahl-dresden

Bild: MOPO24.de

Doch wer überzeugt modisch gesehen am meisten, hat die schönste Kleidung und den besten Stil? Das lässt sich so zum Glück nicht ganz klar definieren und festlegen, denn das ist Ansichtssache.

Denken wir uns mal ihre Frisur weg, ist Dr. Eva-Maria Stange definitiv eine sehr schicke, oft im Business Stil gekleidete Frau. Doch ist denn ständige Anwesenheit des “Ich bin ein Politiker Stils” immer das richtige, um bei den Bürgern zu Punkten? Besonders gefiel mir ihr heller Blazer mit Punkte Relief am Wahltag selbst. Eine Mischung aus Zara und Chanel. Raffiniert, raffiniert!

Bei Tatjana Festerling dachte ich sofort an meinen Beitrag über Pegida Fashion, in dem ich versuchte, das Aussehen eines typischen Pegida Anhängers zu definieren. Doch da lässt sich Tatjana nicht ganz einordnen. Modisch hat sie wahrlich nicht viel auf dem Lager, aber wofür und warum auch? Wer ist schon Montagabend bei Kälte auf den Straßen von Dresden unterwegs, außer Tatjana und ihre Anhänger? So gut wie niemand, also für wen sollte man sich da hübsch machen?

Markus Ulbig und Dirk Hilbert, welche man, da sie nun sowieso an einer Kollaboration arbeiten, auch zusammenfassen kann, sind aus der Sicht der ewigen Kritiker der Mode, eher unscheinbar und .. ja, einfach familiär. Aber in diesem Stil gehen sie auf. Auch wenn sie verstärkt auf Anzug Hemd und Krawatte setzen, auf Dauer auch langweilig für das Auge, kommen sie modisch zumindest in den Recall. Am Finale könnten sie scheitern.

Denn das belegt mit klarem modischen Vorsprung die wohl ausgefallenste Kandidatin der Dresdner OB-Wahl, Lara Liqueur. Ich erinnere mich gerne zurück an den Tag, an dem meine Mutter, etwas schockiert aber nicht abgetan, nach Hause kam, als Lara in High Heels vor unserer Haustür saß. Lara hat modisch definitiv die Nase vorne. Sie bedient dabei beide Ufer der Mode, die für Männer und die für Frauen. Damit hat sie einen klaren Vorteil und schafft nicht nur für die Wirtschaft der Mode einen Mehrwert, sondern auch für alle Mitbürger, da sie fähig ist Mann sowie Frau mit modischen Tipps, bei Zigarette und Likör, zu beraten. Man(n) stelle sich vor, jeder Bürger würde von nun an Männer und Frauen Klamotten shoppen. Die Mode Welt würde expandieren, mehr Platz für neue Fashion Blogger wie mich.

Für ihr Wahlprogramm hätte sie Ziele wie “Mehr Chanel und Primark für alle” aufnehmen sollen, wie ich finde.

Folgen:
Mister Matthew
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem gleichnamigen Modeblog für Männer: »Mister Matthew«. Seit 2014 berichtet er über die Themen Mode, Kosmetik, Lifestyle und Interior. Einzigartig in der deutschsprachigen, männlichen Bloggerszene, transportiert er auf seinem Blog individuelle als auch hochwertige Inhalte, auf künstlerische sowie ästhetische Art und Weise. Immer mit einem gewissen Twist, möchte er seine Leser*innen zu den schönen Seiten des Lebens einladen. Wenn Luxus auf Haltung trifft, begegnet man Mister Matthew. Herzlich Willkommen.

Mehr von mir: Web | Twitter | Instagram | Facebook

Teilen:

2 Kommentare

  1. Eli
    7. Juni 2015 / 22:05

    Wenn man bei dieser Thema über Mode schreibt dann sollte man vielleicht seine Politische Meinung außen vor lassen. Finde ich nicht professionell.

    • 8. Juni 2015 / 19:17

      Danke Eli für deinen Kommentar! :)
      darf ich dich mal bitten die Stelle zu benennen, an der du findest, dass meine politische Meinung mit schwingt?

      Liebe Grüße! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.