Fashion Blog » Kappadokien Guide

Kappadokien Guide

Kappadokien Guide von Mister Matthew, der auf dem Bild eine Straße überquert.

Kappadokien Guide:
Anreise, Unterkünfte, Aktivitäten, Essen usw.

Wie versprochen, gibt es nach meinem großen Reisetagebuch nun meinen Kappadokien Guide. Während meiner Reise, habe ich bereits unzählige Nachrichten und Fragen zu Kappadokien erhalten, die ich nun mit diesem Kappadokien Guide beantworten und klären möchte. Ich war ein bisschen (sehr) überrascht, dass wirklich niemand von Familie, Freunde oder Lesern Kappadokien kannte. Umso mehr freut es mich, dass ich den ein oder anderen vielleicht inspirieren oder gar für eine Reise nach Kappadokien begeistern konnte. Ich sage als Spoiler wahrlich nur so viel: Kappadokien ist jeden Cent, jede verlebte Sekunde wert. Nun möchte ich dir in meinem Kappadokien Guide eine kleine Richtung geben, wie eine Reise nach Kappadokien ablaufen kann, was es zu beachten gibt, wie viel es kostet usw. Über Allgemeines, Anreise, Unterkünfte, Gegebenheiten, Aktivitäten, Essen sowie Vor- und Nachteile – Hier ist mein Kappadokien Guide für dich, als Inspiration und Orientierung, vielleicht ja für die nächste Reise dorthin.

Kappadokien Guide, felsige Landschaft bei Göreme.

Für wen eignet sich eine Reise nach Kappadokien?

Eigentlich für jeden, der auf der Suche nach ein bisschen Abenteuer und Abwechslung ist. Es muss nicht immer Mallorca, Ostsee oder Ibiza sein. Kappadokien ist einzigartig, Weltkulturerbe und nicht so krass touristisch wie andere Reiseziele. Für eine Reise nach Kappadokien sollte man aber keine Berührungsängste mit anderen Kulturen und Religionen haben, denn diese sind hier besonders präsent. Eine Reise nach Kappadokien empfiehlt sich auch nur, wenn man ein offener Mensch ist, der sich eigenständig in einem fremden Land verständigen und zurechtfinden kann. Große Hotelketten mit Reiseführern gibt es hier nämlich so gut wie nicht. Außerdem sollte man auf Grund der sehr hügeligen Natur auch ein bisschen fit sein. Interessanterweise haben wir hier kaum Rentner gesehen.

Wolken von oben aus dem Flugzeug.

Anreise nach Kappadokien

Die Anreise ist eigentlich ganz unkompliziert und schnell. Von Deutschland aus fliegt man mindestens 4 Stunden. Das einzig Blöde daran ist, dass es keine Direktflüge gibt. Ich habe die großen Airports gecheckt (Frankfurt, München, Berlin, Köln, Hamburg) und keine direkte Verbindung nach Kappadokien (bzw. Nevsehir Airport) gefunden. Eine Zwischenlandung in Istanbul, dem großen Drehkreuz im östlichen Europa, ist immer nötig. Je nachdem wie lange dann der Aufenthalt in Istanbul ist, schwankt die Anreisezeit ein bisschen. Einen Flug mit 4 Stunden findet man aber locker – und das ist vollkommen in Ordnung. Wir sind mit Türkisch Airlines geflogen und haben 250 Euro für Hin- und Rückflug bezahlt.

In Nevsehir angekommen, ging es noch eine Stunde mit dem Shuttle nach Göreme. Die Shuttles zu den jeweiligen Orten (Cavusin, Göreme, Uchisar, Ürgüp, Avanos) kann man für 30 türkische Lira (TL), was umgerechnet etwa 4 Euro sind, buchen. Sehr günstig, sauber und zuverlässig. Im Bus kann man wunderbar eine Stunde schlafen – oder aber die schöne Landschaft von Kappadokien genießen. Manche AirBnB’s und Hotels übernehmen auch die Reservierung des Shuttles. Man gibt einfach die Flugnummer und seinen Namen durch und schon wird man abgeholt. Ein wirklich zuverlässiger Service. Für ein Taxi nach zum Beispiel Göreme zahlt man 250 TL, also ungefähr 35 Euro.

Tipps für Unterkünfte im Kappadokien Guide, schlafende Katze auf einem Kissen symbolisch.

Unterkünfte in Kappadokien

Apropos AirBnB und Hotels: wie steht es eigentlich um die Unterkünfte in Kappadokien? Auch hierfür hat mein Kappadokien Guide natürlich eine Antwort. In Kappadokien sind zwei große Player am Markt: AirBnB und Hotels. Hierbei sollte man darauf, dass jedes Mal, wenn von ,,Cave“ die Rede ist, man davon ausgehen kann, dass sich das Zimmer in einer Höhle befindet. Wenn man das nicht möchte, sollte man hier ausdrücklich darauf achten dies nicht zu buchen. Wir haben über AirBnB eine tolle Höhle als Unterkunft gebucht – und zwar diese hier. Ich kann das Zimmer bzw. die Höhle sehr empfehlen! Bekir und seine Frau Brit waren ganz tolle Gastgeber. Und das Frühstück auf der großen Dachterrasse war großartig! Einige Touristen kommen regelmäßig nur vorbei um dort zu essen. Wir haben für 7 Nächte gerademal 200 Euro bezahlt – inklusive Frühstück!

Bei den Hotels kann ich (zumindest von außen und den Bewertungen bei Booking.com) das Hotel Anatolien House sehr empfehlen. Bei der Auswahl des Hotels sollte man darauf achten, ob man in einem richtigen Zimmer oder in einer Höhle schläft. Für meinen Kappadokien Guide kann ich auf jeden Fall die Höhle sehr empfehlen, da diese erst so richtig für das Kappadokien-Flair sorgt. Bei der Frage nach Hotel oder AirBnB, würde ich immer AirBnB buchen, da man somit auch mit Einheimischen und der wirklichen Gesellschaft und Kultur in Kontakt kommt.

Die Gegebenheiten in Kappadokien. Mann mit Kopftuch.

Gegebenheiten in Kappadokien

Wie sind eigentlich die allgemeinen Gegebenheiten in Kappadokien? Man merkt irgendwie schon recht schnell, dass man hier nicht in einem westlichen Land ist. Wie ist das gemeint? Auch wenn sich die Türkei die letzten Jahre sehr gut entwickelt und auch an westliche Verhältnisse angepasst hat, so gibt es immer noch Dinge, die für uns Touristen einfach sehr fremd sind.

Zum einen sind da die vielen Wildhunde, die auf den ersten Blick sehr fremd und eigenartig wirken, sich im zweiten Moment aber wunderbar in das Leben vor Ort einfügen und alles andere als lästig oder störend sind (für Reisende mit Hunden könnten die Wildhunde aber zum Problem werden, je nachdem wie die Hunde aufeinander reagieren). Zum anderen sind es die Einheimischen, die durch Glauben, Kultur, Mentalität und Verhalten, nicht immer mit dem uns bekannten Standard übereinstimmen. So erntet zum Beispiel eine weiße, blonde, leicht bekleidete Frau einen ebenso verstohlenen Blick wie ein femininer Mann. Das ist in der Türkei, in Kappadokien einfach so. Das kann man gut oder schlecht finden, in jedem Fall sollte man es aber respektieren. Der Spaß hört natürlich bei Beleidigungen und Gewalt auf. Diese haben wir aber zu keiner Zeit in Kappadokien erfahren. Ganz im Gegenteil. Die Menschen sind sehr nett, offen und hilfsbereit. Natürlich auch deswegen, weil sie wissen, dass du ein Tourist bist.

Aktivitäten im Kappadokien Guide für vor Ort.

Aktivitäten in Kappadokien

In Kappadokien gibt es unzählige Aktivitäten, mit denen sich der Aufenthalt vor Ort noch spannender und abenteuerlicher gestalten lässt. In meinem Kappadokien Guide möchte ich dir eine kleine Auswahl davon vorstellen, die ich wärmstens empfehlen kann.

Besonders typisch für Kappadokien sind die Heißluftballons, die jeden Morgen bei passendem Wetter in die Luft steigen. Wir hatten mit dem Wetter leider kein Glück (es war zwar warm und sonnig, in den Höhen aber sehr windig), weshalb die Ballons ganze 7 Tage nicht steigen konnten. Ein Flug mit dem Ballon startet ungefähr um 6 Uhr in der Früh und dauert gute 2 Stunden. Gewährleistet sind eine geniale Sicht über Kappadokien sowie spektakuläre Bilder. Die Preise reichen hierbei von 150 bis stolze 1000 Euro, je nachdem wie lange der Flug dauert und ob man alleine oder mit anderen fliegt.

Sehr zu empfehlen ist auch eine Quad-Tour, wie wir sie gemacht haben. Dabei fährt man entweder in einer Gruppe oder alleine durch die wunderschöne Landschaft von Kappadokien. Ich empfehle definitiv eine Tour, bei der man alleine ist, ohne eine große Gruppe von anderen Touristen. Das haben wir gemacht und konnten uns somit frei nach Lust und Laune bewegen und mussten auf niemanden warten. Achtung: man sollte definitiv Sonnenbrille und Kopftuch (bzw. Mundschutz) tragen, da der Staub durch Wind und Fahren einfach unnormal intensiv aufgewirbelt wird. Mehr dazu gibt es in meinem Reisetagebuch zu Kappadokien. Die Kosten sind sehr human: pro Person und Stunde zahlt man 100 TL, also etwa 10 Euro. Übrigens: einen Führerschein braucht man hierfür nicht vorweisen, bzw. wurden wir nicht danach gefragt. Gebucht haben wir bei Red River Tours und waren sehr zufrieden mit dem Service.

Ein absolutes Muss für einen Kappadokien Guide ist eine Wanderung. Kappadokien ist Nationalpark, Weltkulturerbe und wird von der UNESCO unterstützt, was also mehr als deutlich für die Besonderheit der Natur spricht. Man kann wunderbar von den Städten aus (Göreme, Uchisar, Nevsehir, usw.) in die Natur wandern. Meist ist man wirklich nur 3 Minuten davon entfernt. Kappadokien ist reich an felsiger Landschaft, in denen die damaligen Bewohner ihre Höhlen schlugen und letztendlich Kappadokien zu dem machten was es heute ist: eine einzige Ansammlung an Höhlen. Hierbei nennt man die verschiedenen Höhlen-Dörfer auch ,,Valleys“, mit einem vorangestellten Namen, um sie zu systematisieren. Das Wandern kann man wunderbar alleine und fast sogar ohne Wanderkarte machen, da man meistens sowieso alles im Blick hat (durch die hohen Felsen, auf denen man ist). Wir haben das Swords, Rose, Red, Love und White Valley gesehen.

Die Natur von Kappadokien lässt sich auch durch eine Safari-Jeep-Tour erkunden. Das empfehle ich aber wirklich nur denjenigen, die schlecht Laufen können. Wer zu faul ist durch Kappadokien zu laufen, der sollte vielleicht nicht hierherreisen. Ich denke, dass man Zuhause oft genug Auto fährt, weshalb man hier also gerne seine Füße oder vielleicht ein Fahrrad nutzen sollte. Die Safari-Jeep-Touren gehen ab 50 Euro los. Fahrräder gibt es pro Tag ab 10 Euro. Auch wenn man mit dem Jeep deutlich mehr schafft zu sehen als mit Fuß und Fahrrad, sitzt man halt eben am Ende doch nur in einem Auto. Ob das eine Reise nach Kappadokien wert ist? Ich würde sagen: nein! Wir sind alles in Kappadokien erlaufen, bis auf unsere Quad-Tour, die einen Vormittag lang gedauert hat.

Eine Bus-Tour kann man in Kappadokien auch buchen. Das macht wirklich Sinn, wenn man das ganze Gebiet von Kappadokien sehen und erkunden möchte. Weite Strecken, die in Kappadokien schnell bis zu 200 Kilometer lang sein können, bewältigen sich am besten mit einem Fahrzeug (Bus, Auto, Fahrrad). Mabelle, eine Freundin die wir in Kappadokien kennengelernt haben, hat einen Tag die Green-Tour mitgemacht, bei der man von 9:30 bis 17 Uhr verschiedene Valleys und Stopps anfährt. Hierfür zahlt man ungefähr 30 Euro. Auch wenn das vielleicht interessant sein kann, so muss man sich im Klaren sein, dass man eben längere Zeit in einem Fahrzeug sitzt. Mabelle saß von den 8 Stunden Tour immerhin 4 Stunden im Bus. Alternativ zu den Bus-Touren kann man sich auch ein eigenes Auto mieten, womit man definitiv schneller und unabhängiger von Fahrern und anderen Touristen unterwegs ist. Hierbei schwanken die Preise je nach Vermietung und Autoklasse. Die Türken lieben Mercedes!

In Kappadokien kann man auch Pferde, Kamele und Esel reiten. An dieser Stelle rate ich vollkommen davon ab! Ich kann es nicht für gutheißen, dass Tiere für den Spaß von Touristen missbraucht werden. Leider haben wir viele solcher Angebote gesehen, was einmal mehr für den nicht vorhandenen Respekt der Menschen gegenüber den Tieren spricht. Oft wirkten die Pferde, Kamele und Esel auf uns sehr, sehr traurig und mitgenommen. Bitte nicht unterstützen.

Essen in einem Bistro in Kappadokien, in der Nähe von Göreme.

Essen in Kappadokien

Das Essen in der Türkei ist einfach fabelhaft! Anders kann man es nicht sagen. Besonders in Göreme (wo wir geschlafen haben und was man als das Zentrum von Kappadokien bezeichnet), haben wir viele tolle Restaurants gefunden und mehr als lecker und vor allem günstig gespeist. Einmal haben wir für ein 3-Gang Menü und zwei Gläser Wein nur 120 TL, also ungefähr 16 Euro, bezahlt. Ein absoluter Traum für Portemonnaie und Magen.

Als Empfehlung zum Essen in Kappadokien, möchte ich das Top Deck Restaurant aussprechen, was ein bisschen versteckt in den oberen Gassen von Göreme liegt. Hier hat man die Wahl, ob man an einem Tisch oder ganz klassisch auf dem Boden mit Kissen speisen möchte. Wir haben uns für Letzteres entschieden und dadurch noch nie so außergewöhnlich und bequem in einem Restaurant gesessen und gespeist. Das Top Deck Restaurant hat drei große Menüs: Fleisch, Fisch, Vegetarisch. Vorsicht: die Portionen sind sehr groß – und einfach unfassbar lecker.

Als Empfehlung zum Trinken in Kappadokien, möchte ich die OneWay Bar aussprechen. Hier sitzt man in großen Säcken auf dem Boden, kann sich leckere Cocktails, eine Shisha oder auch leckere Snacks bestellen. Außerdem gibt es hier jeden Abend (türkische) Live-Musik, gespielt von einer großartigen Band. Hier möchte man einfach aus dem Sack aufspringen und tanzen. Ein Problem ist das nicht, wenn man es wöllte. Einige haben es sogar gemacht. Die Preise für Alkohol bzw. Cocktails sind im Vergleich zu den Speisen ,,sehr teuer“. Oft zahlt man 50 TL, also 5 Euro, während man für Speisen nur 20 bis 30 TL, also deutlich weniger bezahlt. Dennoch ist das für unsere Verhältnisse sehr, sehr günstig!

Türkische Flagge am Haus.

Vorteile

Das Reiseziel Kappadokien hat einen wirklich großen Vorteil aufzuweisen: es ist noch nicht von Touristen überrannt. Vermutlich wird sich das aber in den nächsten 5 bis 10 Jahren sehr stark ändern, da Kappadokien immer mehr in den Fokus des Tourismus rückt. Deshalb empfiehlt es sich, eine Reise dorthin so schnell wie möglich anzutreten, bevor das wahre Kappadokien vom Monster des Massentourismus verschlungen wird. Vor Ort haben wir bereits gesehen, dass ein großer Hotelkomplex gebaut wird, der sich absolut nicht in die Umgebung bzw. in den Flair von Kappadokien einpasst. Wirklich schade und für eine so tolle Gegend wie Kappadokien eine echte Schande.

Nachteile

Mit einer Reise nach Kappadokien unterstützt man auch immer ein Land, über dessen Religion, Politik, Menschen und Gedanken sich wunderbar aufregen und streiten lässt (siehe auch Erdogan). Dem sollte man sich bewusst sein, wenn man nach Kappadokien (und somit in die Türkei) reisen möchte. Genannt seien hierbei nur die zahlreichen Journalisten, die wegen der fehlenden Pressefreiheit im Gefängnis sitzen. Wenn man sich also für eine Reise nach Kappadokien entscheidet, so sollte man vor Ort zwar eine gewisse Vorsicht walten lassen, sich aber im Falle von Unstimmigkeiten nicht von seiner Meinung oder Verhalten abbringen lassen, denn das wäre ein Gewinn für die andere Seite.

Weitere Beiträge zu Kappadokien

Sonnenuntergang in Kappadokien, auf einem Berg in Ürgüp. Peace-Zeichen zur Sonne zeigen.

Kappadokien Reisebericht

10 recht unbekannte Tipps zum Kofferpacken. So packt man einen Koffer mit Tricks.

Kofferpacken für Kappadokien

Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem Fashion Blog für Männer ,,Mister Matthew”. Seit 2014 berichtet er täglich über seine Outfits und Reisen, Events und Fashion Weeks, über aktuelle Trends und No-Gos, seinen Alltag und seine Erlebnisse. Mister Matthew liebt die guten und schönen Seiten des Lebens und ist ein positiver Mensch durch und durch. Sein Blog steht dabei für hochwertigen und einmaligen Inhalt.

Find me on: Web

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mister Matthew Portrait Footer | Mode Blog für Männer
Newsletter
Outfits, Trendreportagen, Reiseberichte u.v.m.
direkt in dein Emailpostfach!
Anmelden
Mit Anmelden akzeptierst du die Datenschutzerklärung.
Newsletter
Outfits, Trendreportagen, Reiseberichte u.v.m.
direkt in dein Emailpostfach!
Anmelden
Mit Anmelden akzeptierst du die Datenschutzerklärung.
close-link