Leipzig Trip

Leipzig Buch Online Journalismus von Nea Matzen

Am Mittwoch packte ich wohlauf meine Koffer und düste wie ein Blitz im Fernbus ab nach Leipzig. Und ich war glücklich! Denn nach einem ganzen Jahr konnte ich meinen Wintermantel erneut zum Einsatz bringen. Ein schöner, brauner, schwerer Mantel, aus lang vergangenen Tagen. Es regnet und stürmt, der Wind ist kalt, ich aber dennoch glücklich und gewärmt, von meinem Mantel. Er hat einen Stehkragen, welchen man aufstellen, aber auch runterklappen kann. Kragen haben die Wirkung, dass die Person die ihn trägt, majestätisch wirkt. Ich aber entscheide mich dagegen und klappe ihn um, mein schwarzer Schal ist Stoff genug, welcher sich an meinem Halse empor streckt. Und so erreiche ich Leipzig, erhebe mich aus meinem Thron, schnappe meinen Koffer und marschiere mehr oder weniger majestätisch aus dem Bus.

Leipzig Universität (Bild von: Adina Bitterlich)
Leipzig Universität (Bild von: Adina Bitterlich)

Mein Trip nach Leipzig ist dafür reserviert, Familie und Freunde, meine Brand Neue Schwester, sowie die Stadt zu besuchen. Was mir in Leipzig immer recht schnell auffällt ist, dass ich die Menschen im Ø hübscher finde, als die in anderen deutschen Städten. Woran das liegen könnte? Ich habe absolut keinen Plan! Bin aber mehr als neugierig, oder besser gesagt verwirrt, da es mehr Einbildung als Grund zu sein scheint.

Auf der Universität Leipzig

Um mich für mein Studium neu zu entdecken, habe ich mich auf den Weg zur Universität von Leipzig gemacht. Aufgestylt von oben bis unten, lief ich über den Campus, überquerte den Innenhof des Hauptgebäudes und fand mich in einem komplett weißen Raum, welcher die Info darstellen sollte, wieder. Ein wirklich komplett weißer Raum, welcher ausgestattet mit weißen Skulpturen ála Michel Angelo, einen sehr sauberen, futuristischen und puristischen Schein auf mich hat. Und ich finde sehr großes Gefallen an diesem Raum, denn irgendwie erinnert er mich an mich selbst. Und während ich so darüber nachdenke, wird man sich denken, warum er sich mit einem Raum identifiziert.

Ein nettes Gespräch mit der Dame an der Information und ein weiterer Gang über den Campus später, saß ich im Starbucks am Universitätsgebäude und erkundigte mich in der Broschüre über die Fakultäten. Afrikanistik kann man studieren!? Das klingt zwar nicht nach dem perfektem Studiengang für mich, aber dennoch interessant! Modisch gesehen wäre es allerdings eine Rarität, dieses Studium. Dennoch spricht mich mehr das Studium zur Kommunikations- und Medienwissenschaft an.

Während meine Nase so in meiner Broschüre steckt, können es meine Augen nicht lassen, die überdurchschnittlich attraktiven Menschen zu Mustern. Von oben nach unten und wieder zurück. Was mir dabei besonders auffällt ist, dass es weniger Hipster oder “Normalos” sind, sondern vielmehr eine wohl dosierte Mischung dazwischen.

Online Journalismus

Nach meinem Caramel Kakao verlief ich mich im angrenzenden Kaufhaus und machte dort eine positive Entdeckung, als ich in den örtlichen Bücherladen ging. Angepriesen vom Studiengang der Kommunikationswissenschaft, verirrte ich mich in der Abteilung für Kommunikation, welche sich unmittelbar neben der Abteilung des Theaters befindet, was ein Wunder! Und so stöberte ich im Regal und stieß auf ein durchaus interessantes Buch zum Online Journalismus von Nea Matzen. Ich kaufte mir dieses Buch und las es in einem Atemzug durch. Ein wirklich toller Leitfaden zum Journalismus! Gerade für mich und meine Blog in der Zukunft interessant!

Leipzig Buch Online Journalismus von Nea Matzen
Leipzig Buch Online Journalismus von Nea Matzen
Leipzig Buch Online Journalismus von Nea Matzen
Leipzig Buch Online Journalismus von Nea Matzen
Leipzig Buch Online Journalismus von Nea Matzen
Leipzig Buch Online Journalismus von Nea Matzen
Folgen:
Mister Matthew
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem gleichnamigen Modeblog für Männer: »Mister Matthew«. Seit 2014 berichtet er über die Themen Mode, Kosmetik, Lifestyle und Interior. Einzigartig in der deutschsprachigen, männlichen Bloggerszene, transportiert er auf seinem Blog individuelle als auch hochwertige Inhalte, auf künstlerische sowie ästhetische Art und Weise. Immer mit einem gewissen Twist, möchte er seine Leser*innen zu den schönen Seiten des Lebens einladen. Wenn Luxus auf Haltung trifft, begegnet man Mister Matthew. Herzlich Willkommen.

Mehr von mir: Web | Twitter | Instagram | Facebook

Teilen:

7 Kommentare

  1. Anonym
    4. November 2014 / 22:04

    Oh, ich dachte du wärst schon älter. Wie alt bist du denn wenn ich fragen darf?

    • 4. November 2014 / 22:08

      Selbstverständlich, du darfst mich alles fragen. Ob ich antworte ist die andere Sache. Meine Mutti hat gesagt ich darf nicht mit Fremden Menschen sprechen, schon gar nicht im Internet :(
      Also wenn du so lieb wärst, dich Anonymer zur Erkennung zu geben, wenn du mir recht private Fragen stellst, wäre das echt Super!

      Liebe Grüße, Matthew.

  2. Anonym
    2. November 2014 / 23:53

    Was machst du denn zur Zeit eigentlich? Also machst du Abitur oder so?

  3. 26. Oktober 2014 / 12:24

    Wie schön! Danke für das tolle Feedback zu meinem Buch. Ich freue mich sehr darüber. Und wie toll zu lesen, dass es am Institut für Kommunikationswissenschaft empfohlen wird. Viel gut :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.