Mobbing durch Mode

Mobbing Durch Mode - Durch die Kleidung gemobbt - Durch Kleidung nicht gemocht - Fashion Blog Für Männer - MISTER MATTHEW

Es ist Sonntag, ich sitze eingemummelt in eine Decke auf dem Sofa und denke nach. Über Mobbing. Über Mode. Und über Mobbing durch Mode. Ja, so etwas gibt es. Ich habe selbst als Kind/Jugendlicher diese Erfahrung machen müssen. Und auch wenn ich im Nachhinein ironischer Weise dafür dankbar bin, konnte ich nicht immer so leicht und erwachsen mit dem Thema umgehen wie ich es jetzt kann. Aber fangen wir mal von Vorne an.

Mobbing Durch Mode - Durch die Kleidung gemobbt - Durch Kleidung nicht gemocht - Fashion Blog Für Männer - MISTER MATTHEW

Vor etwa zwei Wochen habe ich einen Jungen kennengelernt, mit dem ich mich wirklich angeregt und ausgiebig über viele verschiedene Dinge unterhalten konnte. Von Politik über Mode bis hin zu Kapitalismus – unser Redefluss war wie eingespielt. Irgendwann sind wir beim Thema Mobbing gelandet. Hier sagten wir eins zu eins das Gleiche und konnten auf die gleichen Erfahrungen zurückgreifen. Was mich einerseits erstaunt, gefreut aber irgendwie auch erschrocken hat. Wir haben die gleichen Erfahrungen mit Mobbing durch Mode machen müssen. Ich habe ihn endlich getroffen, meinen Leidensgenossen.
Auch wenn wir schon eins, zwei Gläser Wein intus hatten, konnten wir uns sehr reflektiert in die Gefühle des jeweils anderen absolut hineinversetzen. Weil wir es selbst ähnlich erlebt hatten.

Wir wurden Beide in unserem jungen Leben (Er 23, Ich 20) bereits mehrfach wegen unserer Mode gemobbt. Mal waren wir nicht cool genug angezogen, dann war es wieder ,,zu extrovertiert” – immer aber für den Gegenüber nicht passend genug. Es wurde sich über uns lustig gemacht. Auf unsere Kosten. Auf die Kosten unserer Kleidung. Wir waren Außenseiter.

Und auch wenn ich bis Heute nicht verstehe wie man Mobbing durch Mode betreiben kann, bin ich ,,meinen Peinigern” aus der Schulzeit jetzt dankbar dafür, denn sie haben mir gezeigt, dass ich niemals so sein möchte wie sie. Sei es vom Standard-Kleidungsstil oder vom Charakter her. Ich habe gelernt: Anders zu sein ist ok. Anders zu sein ist perfekt. Außerdem habe ich erkannt, welche Macht die Mode doch inne hat und wie leicht man seinen Gegenüber beeinflussen oder blenden kann. Oft natürlich auch total unfreiwillig! Wie sagte meine alte Deutschlehrerin immer zu mir: ,,Es gibt keine zweite Chance einen ersten Eindruck zu machen.” Doch auch wenn der erste Eindruck ein ,,lächerliches Outfit” oder ein ,,viel zu übertriebenes Outfit” ist, gibt das noch K E I N E M das Recht jemand anderen dafür zu mobben! Basta.

Das zu lernen braucht natürlich seine Zeit. Oft habe ich mir den Kopf darüber zerbrochen wieso sie mich nicht ,,cool genug” fanden. Heute kenne ich die Lösung: nicht ich war das Problem, sondern sie selbst. Sie selbst und ihre hasserfüllten Gedanken, Sprüche und Taten. Doch wer denkt, dass Mobbing durch Mode nur in der naiven Kinder- bzw. Schulzeit stattfindet, der irrt sich gewaltig. Ein solches Mobbing gibt es auch unter Erwachsenen.

Mobbing durch Mode bei Erwachsenen

Unter Erwachsenen gibt es zwar kein cool oder uncool mehr, aber es gibt sie dennoch, die Kategorisierung des ersten Eindrucks. Sehen wir einen Menschen an, dann mustern wir sekundenschnell seine Kleidung und packen ihn in eine der vier Kategorien:

-,,underdressed”
-normal gekleidet
-,,overdressed”
-extrovertiert

Die Kategorisierung an sich ist nicht das Problem, sondern der zwischen ihn stehende Konflikt. So verurteilt ein schick gekleideter Mensch in aller Regel einen ,,Assi” gekleideten Menschen und hält ihn für sozialschwacher. Andersrum das gleiche Spiel: ein kaum schick angezogener Mensch hält schicke Menschen oft für versnobt, bonzig oder oberflächlich. Das Mobbing durch Mode findet somit auf einer anderen Ebene statt. Erwachsener eben – um nicht zu sagen unbemerkter.

Auch ich kategorisiere Menschen nach Kleidung. Natürlich vollkommen unterbewusst, fast schon automatisch. Das macht Jeder und stellt, so denke ich, einfach nur einen natürlichen Gedanken dar. Aber eine Kategorisierung muss noch lange nicht zum Mobbing führen, wie es die Spezialisten aus meiner Schulzeit getan haben.

In meiner Schulzeit fehlte das erwachsene Dasein und es wurde gehänselt, wie man so schön sagt. Beleidigung und Ausgrenzung sind das Ergebnis. Man wird ausgelacht, ist die Zielscheibe für böse Blicke und Worte und wird beim Sport als letzter von der Bank gerufen. Man ist nicht cool genug. Könnte es aber mit der richtigen Kleidung sein. Man ist nicht schick genug, könnte es aber mit der richtigen Kleidung sein.

Über die Jahre hat sich mein Kleidungsstil natürlich sehr gewandelt. Einen Einblick über meine Outfits der letzten zwei Jahre findet ihr auf dem Blog unter Meine Outfits. Was mich mal stark interessieren würde: wurdet Ihr schon mal durch Aussehen/Kleidung gemobbt? Wurdet Ihr deswegen schon mal ausgegrenzt? Habt dadurch Hass erfahren? Oder sogar Schlimmeres? Gerne könnt Ihr Eure Gedanken mit mir teilen. :)

[the_ad id=”8222″]
Folgen:
Mister Matthew
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem gleichnamigen Modeblog für Männer: »Mister Matthew«. Seit 2014 berichtet er über die Themen Mode, Kosmetik, Lifestyle und Interior. Einzigartig in der deutschsprachigen, männlichen Bloggerszene, transportiert er auf seinem Blog individuelle als auch hochwertige Inhalte, auf künstlerische sowie ästhetische Art und Weise. Immer mit einem gewissen Twist, möchte er seine Leser*innen zu den schönen Seiten des Lebens einladen. Wenn Luxus auf Haltung trifft, begegnet man Mister Matthew. Herzlich Willkommen.

Mehr von mir: Web | Twitter | Instagram | Facebook

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.