Presse

Pressebereich Mister Matthew.

Liebe Medienvertreterinnen,
Liebe Medienvertreter,

vielen Dank für Ihr Vertrauen und Interesse an Mister Matthew. Hier finden Sie die neusten Pressemitteilungen, weitere Hintergrundinformationen sowie aktuelles Bildmaterial für Ihre Berichterstattung. Sie wünschen Zitate, Interviews oder Treffen mit Mister Matthew? Kommen Sie unter [email protected] gerne auf uns zu.

Die honorarfreie Verwendung von Fotos ist nur im Rahmen einer Berichterstattung im Zusammenhang mit Mister Matthew – bzw. dem jeweiligen Thema – sowie unter Nennung des beigefügten Bildnachweises erlaubt.

Pressemitteilungen

Klicken Sie auf das »Plus+«

Mister Matthew in der Funk-Sendung »Projekt:Horizont«

Der Dresdner Modeblogger Mister Matthew hat erneut bei einem Format des öffentlich-rechtlichen Rundfunks teilgenommen. Ziel dieser Produktion: Die Besteigung des Kilimandscharo.

Köln, 20. September 2018. »Projekt:Horizont« dokumentiert die Reise sechs junger Erwachsener, die sich einer gemeinsamen Herausforderung stellen: Der Besteigung des Kilimandscharos, des höchsten Berg Afrikas. Mister Matthew ist einer von ihnen.

In 13 Folgen dokumentiert die Sendung die gemeinsame Reise der Protagonisten, ihre persönliche Entwicklung und Geschichten, Ängste und Hoffnungen. Schaffen sie es, über ihre Grenzen hinaus zu gehen und sich bis ganz nach oben zu kämpfen? Was macht die Höhe mit ihnen? Wie erleben sie die fremde Kultur, wie begegnen sie den einheimischen Trägern, die sie auf Schritt und Tritt begleiten, wie meistern sie die verschiedenen Stationen und Herausforderungen auf der Machame-Route bis zum Gipfel auf 5.895 Meter?

»Es war Anfang dieses Jahres, als ich die Möglichkeit bekam für eine neue Sendung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks einen Trip auf den Kilimandscharo zu wagen.«, erzählt Matthew seinen Followern in einer Instagramstory und ergänzt stolz: »Wenn man mich nach dem größten Abenteuer meines Lebens fragt, dann lautet die Antwort nun ganz klar Kilimandscharo.« Neben der Besteigung stehen die Geschichten der sechs Personen, Sarah, Can, Nancy, Amina, Ingo und Matthew, die im Laufe der Folgen einzeln sowie miteinander zusammenhängend erzählt werden, im Mittelpunkt der Handlung.

»Dieses Gefühl, mehrere Tage auf einem Berg zu sein, dort zu schlafen und als Gruppe gemeinsam immer höher und höher zu kommen, ist einfach unbezahlbar.«, sagt Mister Matthew. Doch nun müssen die Zuschauer selbst schauen, um zu erfahren, ob er es überhaupt auf den Gipfel geschafft hat. Zur ersten Folge: http://bit.ly/ProjektHorizontFolge01

Download Pressemitteilung

Bild zur redaktionellen Verwendung. Bildunterschrift: Projekt:Horizont. Copyright: Karl Nesseler.

Pressebild Projekt Horizont, Copyright Karl Nesseler.

1 Million Klicks für Mister Matthew

Mister Matthew verkündet seinen persönlichen Klick-Erfolg und blickt auf die letzten vier Jahre seiner bisherigen Bloggerkarriere zurück.

Dresden, 14. März 2018. Der im Jahr 2014 von Mister Matthew gegründete Mode- und Lifestyleblog »Mister Matthew« verzeichnet zum heutigen Tag den eine millionsten Klick. Aktuell umfasst der Blog 620 Artikel (Stand 14.03.2018), die jeweils mit unterschiedlichen Klickzahlen zum Erreichen der siebenstelligen Summe beigetragen haben. »Eine Zahl, zweimal so viele Einwohner wie Dresden.«, stellt Mister Matthew erstaunt fest, der die Zahl versucht für sich greifbar zu machen.

Einen großen Beitrag zum Erreichen der hohen Klickzahl hat die Teilnahme von Mister Matthew an der ZDF-Sendung »Der Diktator« geleistet. Die in vier Folgen im April 2017 im ZDF ausgestrahlte Sendung machte ihn als Person einer breiten Öffentlichkeit bekannt, was sich besonders in den Tagen nach der Ausstrahlung in den Aufrufzahlen des Blogs bemerkbar machte.

Neben dem Auftritt im Fernsehen und der damit einhergehenden Berichterstattung in verschiedenen Medien, sind die Klickzahlen überwiegend auf die zahlreichen Blogartikel zurückzuführen. Diese sind spezifisch zu verschiedenen Themen im Bereich Mode und Lifestyle auf die Anforderungen von Suchmaschinenoptimierung, kurz »SEO«, angepasst und erzielen darüber prominente Platzierungen und sogenannte Rankings in Google-Suchen. So wird den Nutzern bei Google ein Artikel von Mister Matthew auf der ersten Seite der Google-Ergebnisse vorgeschlagen, wenn im Suchfeld nach »Tipps: Wie kann ich mich outen?« recherchiert wird.

»Wow! Ich bin sprachlos. Seit meinem Start im Jahr 2014, konnte ich mit meinem Mode- und Lifestyleblog eine Million Leser zum Klicken und Lesen inspirieren. Im Durchschnitt sind das 20.000 Leser im Monat. Das erfüllt mich mit Stolz. Vielen Dank!«, schreibt Matthew auf seinem Instagramprofil. »Auf die nächsten Jahre Mister Matthew und die nächste Million.«, ergänzt er in einem Video in seiner Instagramstory.

Wie gewohnt werden weiterhin regelmäßig Blogartikel zu den Themen Mode und Lifestyle auf Mister Matthew veröffentlicht.

Download Pressemitteilung

Bild zur redaktionellen Verwendung. Bildunterschrift: Mister Matthew auf der Brühlschen Terrasse. Copyright: Vanessa Thiel.

Pressebild Mister Matthew 1 Million Klicks für Mister Matthew.Pressebild Mister Matthew 1 Million Klicks für Mister Matthew 2.

Mister Matthew in neuer ZDF-Sendung »Der Diktator«

Mister Matthew ist ab dem 23. April in der neuen, vierteiligen ZDF-Sendung »Der Diktator« zu sehen, wofür er vergangenes Jahr an einem geheimen Dreh in Köln teilnahm.

Köln, 11. April 2017. Mister Matthew steht im Hotelzimmer in Köln und berichtet in einem Video bei Instagram über einen Fernsehdreh, zu den ihm gleich ein schwarzer Bus abholen und an einen ihm unbekannten Ort bringen würde. Das war vergangenes Jahr, kurz vor dem Dreh der Sendung. Nun ist das Geheimnis um die Sendung gelüftet und die Ausstrahlung der Sendung bekannt: Video und Teilnahme zur Sendung bezogen sich auf die in der kommenden Woche beim ZDF startenden Sendung »Der Diktator«.

Das ZDF schreibt zur Sendung:

Das vierteilige Social Factual „Diktator“ gibt einen Einblick, wie sich eine Gruppe von acht Menschen für begrenzte Zeit unter der Herrschaft eines fiktiven Diktators verhält. Das Sozialexperiment erhebt nicht den Anspruch, real existierende Diktaturen abzubilden.

Vielmehr geht es darum, Erklärungsansätze zu liefern: Wie kann Macht über eine Gruppe gewonnen werden? Welche Mechanismen greifen innerhalb der Gruppe? Und wie reagieren einzelne Teilnehmer? Zwei Sozialpsychologen, Dr. Jonas Rees und Dr. Christine Flaßbeck, beobachten, kommentieren und analysieren während der gesamten Zeit das Experiment. ZDFneo sendet „Diktator“ im Rahmen des Programmschwerpunkts „Wer hat die Macht?“.

Folge 1 | 43 Minuten

Acht junge Deutsche werden Bürger und Bürgerinnen einer fiktiven Diktatur. Eine Woche lang leben sie nach strengem Reglement. Ohne die Privilegien einer Demokratie. Uniform ist Pflicht. Ausgangssperre und feste Arbeitsschichten prägen den Alltag in der Diktatur. Während André, Cihan und Mirco versuchen, mit den Vorschriften zurechtzukommen, wachsen bei Bürgerin Nana Zweifel, ob sie dem Diktator folgen will. Männer und Frauen verrichten ihre Tätigkeiten getrennt. Die Männer backen, die Frauen bügeln. Sich dieser Anordnung zu widersetzen, wird vom Diktator geahndet. Die Ausgangssperre ist für jeden in der Gruppe verbindlich. Wer nicht arbeitet oder am Gemeinschaftsessen teilnimmt, darf sein Zimmer nicht verlassen. Eine harte Prüfung, besonders für Matthias und Nana.

Folge 2 | 43 Minuten

Eine neue Bürgerin betritt die Diktatur: Susanne. Ist sie ein Spitzel? Sie gibt sich ahnungslos, was die anderen Bürger und Bürgerinnen erst recht skeptisch macht. Der Diktator bestellt André und Mirco ein und prüft ihre Loyalität. Das hat Auswirkungen auf alle. Die Bürger und Bürgerinnen stehen unter ständiger Beobachtung. Kaum etwas bleibt dem Diktator verborgen. Immer wieder schaltet er sich in das Alltagsleben ein. Kritisiert. Rügt. Straft. Und verlangt ein immer größeres Arbeitspensum. Auch innerhalb der Gruppe wächst der Druck.

Folge 3 | 43 Minuten

Der Diktator greift durch. Bürgerin Nana muss in die Strafkammer. Nanas Bestrafung erhitzt die Gemüter. Manche finden ihr Verhalten egoistisch, würden lieber weiterarbeiten. Andere erwägen zu streiken. Das spaltet die Gruppe, verunsichert alle. Als die Gruppe merkt, dass Mirco mehr Jetons besitzt als alle anderen, macht ihn das verdächtig. Die Arbeitsmoral wird zunehmend schlechter. Um die Gruppe auf seine Seite zu ziehen, zeigt sich der Diktator gefällig. Er motiviert sie, indem er Abzeichen und Belohnungen spendiert. Doch Nanas Verhalten bleibt rebellisch. Ein mysteriöses Zeichen an ihrer Tür macht allen Bürgern und Bürgerinnen Angst.

Bürgerin Nana ist eines Morgens nicht mehr da. Und auch Naomi ist plötzlich weg. Angeblich arbeitet sie in Distrikt 3. Die Angst geht um. Das Verschwinden der beiden hat die Gruppe mürbe gemacht. Die verbliebenen Bürger und Bürgerinnen rätseln, was dahintersteckt. Ihr Bestreben, mehr über den Verbleib von Nana und Naomi zu erfahren und sie zurückzubekommen, nutzt der Diktator schamlos aus. Julia will ihm nicht mehr gehorchen und versucht die anderen Bürger und Bürgerinnen zu überzeugen, Widerstand zu leisten. Doch alle spüren, dass der Diktator am längeren Hebel sitzt. Er ruft den Nationalfeiertag aus: Wer ist noch bereit, ihm zu folgen?

Folge 4 | 43 Minuten

Bürgerin Nana ist eines Morgens nicht mehr da. Und auch Naomi ist plötzlich weg. Angeblich arbeitet sie in Distrikt 3. Die Angst geht um. Das Verschwinden der beiden hat die Gruppe mürbe gemacht. Die verbliebenen Bürger und Bürgerinnen rätseln, was dahintersteckt. Ihr Bestreben, mehr über den Verbleib von Nana und Naomi zu erfahren und sie zurückzubekommen, nutzt der Diktator schamlos aus. Julia will ihm nicht mehr gehorchen und versucht die anderen Bürger und Bürgerinnen zu überzeugen, Widerstand zu leisten. Doch alle spüren, dass der Diktator am längeren Hebel sitzt. Er ruft den Nationalfeiertag aus: Wer ist noch bereit, ihm zu folgen?

Download Pressemitteilung

Text: ZDF. Bild zur redaktionellen Verwendung. Bildunterschrift: Die Teilnehmer*innen der Sendung »Der Diktator« auf ZDF. Copyright: ZDF/[m] Rico Rossival/Niclas Weber.

Der Diktator ZDF Teilnehmer_innen.

Mister Matthew gründet Organisation »Fashion für Flüchtlinge«

Mister Matthew gründet mit »Fashion für Flüchtlinge« eine Organisation, welche Kleiderspenden von Dresdner Bürger*innen sammelt und an Flüchtlingsheime sowie an den Deutsches Rotes Kreuz e. V. spendet.

Dresden, 7. August 2015. Dem Aufruf nach Kleiderspenden für Flüchtlingsheime möchte Mister Matthew nachkommen und Dresdner Bürger*innen das Spenden, durch die von ihm neu gegründete Organisation, erleichtern. Ziel ist es, die Schwelle des Spendens durch Steigerung des Komforts zu senken, um dadurch mehr Spenden zu erhalten. Mister Matthew ruft in den sozialen Medien dazu auf, die heimischen Kleiderschränke auszusortieren und im Anschluss einen Termin zur Abholung auszumachen. Die Abholung erfolgt durch Mister Matthew und sein Team. Im Anschluss werden die Spenden in die örtlichen Flüchtlingsheime sowie zur weiteren Verteilung an den Deutsches Rotes Kreuz e. V. gebracht. Interessierte möchten sich bitte an die E-Mailadresse im Impressum auf dem Blog wenden.

Download Pressemitteilung

Bild zur redaktionellen Verwendung. Bildunterschrift: Mister Matthew zur Abgabe von Spenden beim DRK in Dresden.

Pressebild Mister Matthew zur Abgabe von Spenden mit Fashion für Flüchtlinge beim DRK Dresden.Pressebild Kleiderspenden Fashion für Flüchtlinge.Pressebild Kleiderspenden Fashion für Flüchtlinge 2.