Wochenrückblick #4 Was ist passiert?

Wochenrückblick #4 Was ist passiert?

4 ganze Woche ist es nun her, dass ich meinen letzten Wochenrückblick geschrieben habe. Irgendwie bin ich immer nicht dazu gekommen, weil ich ständig unterwegs war, für andere Projekte gearbeitet habe oder schlichtweg zu faul war. Aber hier kommt er nun, mein Rückblick der letzten 4 Wochen.
Es ist wirklich eine ganze Menge passiert und ich weiß vor Schreck gleich gar nicht wo ich anfange soll zu erzählen. Am besten starte ich mit der wohl spannendsten Woche: die Fashion Week. In Berlin war also Fashion Week, da bin ich doch nicht weit.
Zu dieser Fashion Week hatte ich einen noch volleren Terminkalender als zur Fashion Week im Januar. Und das bedeutete Stress! Stress ohne Ende. Insgesamt waren es 20 Termine die ich zu absolvieren hatte. Ich muss zugeben, dass ich nicht alle Termine habe einhalten können, was aber vielmehr am Berliner Verkehr als an mir lag. Und da schnappte ich mir schon jedesmal ein Taxi, um möglichst schnell von A nach B zu kommen und trotzdem noch nebenbei auf der Rückbank arbeiten zu können.

Bei all meinem Stress gab es aber auch Termine, die weniger stressig waren als ich gedacht hätte. So wie meine Entjungferung im BloggerBazzarLoft. Ein Loft zum connecten, chillen, essen und shoppen. Hier trifft sich jeder der in der Blogger Szene Rang und Namen hat, oder wie Blogger sagen würden: Likes und Reichweite.
Da waren die Shows der einzelnen Designer schon stressiger. Mein Problem war, dass ich zu Shows eingeladen war, welche ständig zwischen dem Mercedes-Benz Fashion Week Zelt am Brandenburger Tor und dem ME-Collectors Room (15 Minuten entfernt) wechselten. Doch ich schaffte es immer pünktlich. Zu lesen und beschauen gibt es die Beiträge über IvanmanBrachmann und allgemeine Impressionen der Fashion Week Berlin.

Getragen habe ich ziemlich viele unterschiedliche Outfits. Das ging los bei silbernen Spiegel Schuhen bis hin zu durchsichtigen Jacken. Passend auf jeden Fall für das Microsoft Fashion IT Event, was sowie ganz im Zeichen der Zukunft steht.

blogger-bazaar-loft-berlin-3 microsoft-fashion-it-award-berlin-6der gut schlechte Hype der Fashion Weekwhite-zara-leather-jacket-8metallic-plateau-blücher-schuhe-10

Allem voran arbeitete ich die folgenden Wochen viel an neuen Projekten. Unter anderem an dem neuen Blog für den Egoist Store in Dresden. Mit Partner wie Hugo Boss, Armani Jeans und Drykorn macht das Zusammenarbeiten wahrlich viel Spaß! Es ist irgendwie ein seltsames Gefühl, wenn man zwei Blogs gleichzeitig betreibt, aber es gibt einem auch das Gefühl, dass man irgendwas richtig macht.
Wer sich den neuen Blog von mir und dem Egoist Store anschauen mag klickt einfach hier.
Desweiteren arbeite ich noch an einem anderen Projekt, welches ich aber noch streng geheim halten muss. Das liegt natürlich nicht an mir, sondern an dem “Chef” des Projektes. Aber ich kann euch versprechen, dass es sehr interessant wird! Mich bringt es auf jeden Fall in meinen Zielen weiteren voran.
Zum Kaffee und Meeting war ich im Headquater von 7Camicie eingeladen. Denn im September werde ich in einer Jury für eine Mr. und Mrs. Wahl sitzen. Hier gab es natürlich einiges zu besprechen. Uhhh, Ich sitze in einer Jury! Ich freue mich irgendwie riesig, bin dankbar und sehr gespannt! Ich werde natürlich im September nochmal ausführlich darüber berichten!

Etwas anstrengend war die letzten Wochen meine Detox Kur. Nach der Fashion Week, welche durch unzählige Cocktails, Partys und Mc Donald Überfällen verbunden war, wollte ich meinen Körper entschlacken und entgiften. Das ist mir mit der Detox Kur auch ziemlich gut gelungen. Und ganz nebenbei habe ich überschüssige Pfunde verloren. Eine Detox Kur kann aber auch ziemlich teuer sein, weshalb ich euch mal eine kostengünstige Detox Kur Variante hab vorgestellt.

meine-detox-kur-erfahrungen-1Ansonsten war mein Alltag bestimmt durch Ausflüge, Unternehmungen mit Freunden und Party. Party ohne Ende, sodass ich das Gefühl habe, dass ich meine Detox Kur gleich nochmal machen kann.

In den letzten 4 Wochen ist, so finde ich zumindest, die Diskussion um die Flüchtlingspolitik neu entfacht. Das Geschrei war groß, als man in Dresden fast unangemeldet ein Flüchtlingslager für über 1100 Menschen errichtete. Ich komplett versunken in Terminen und Projekten hoffte bis zuletzt, dass ich dem Thema aus dem Weg gehen kann (Ich interessiere mich nicht wirklich für Politik und fühle mich unfähig ein Urteil über die Flüchtlingssituation zu bilden.)
Doch nun packte mich eine Idee, wie ich die Situation vielleicht gemeinsam mit euch Lesern besser verstehen könnte. So habe ich die Situation der Flüchtlinge mit einem Shooping-Rausch verglichen. Mehr dazu gibt es im Beitrag “Eine Prinzessin namens Flüchtlienchen“.

Was steht diese Woche an? 
Eigentlich wollte ich gemeinsam mit Phil von Videorealism ein paar Outfits shooten, was ich aber eher nicht machen werde, da mir das Wetter einfach zu heiß ist. Bei solchen Temperaturen draußen in der Sonne zu shooten ist ähnlich wie ein Selbstmord.
Und das muss ja nicht sein.
Ansonsten natürlich Blog- und Projektarbeit ohne Ende. Vielleicht werde ich mir mal persönlich ein Bild von der Lage im Flüchtlingscamp machen.

Folgen:
Mister Matthew
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem gleichnamigen Modeblog für Männer: »Mister Matthew«. Seit 2014 berichtet er über die Themen Mode, Kosmetik, Lifestyle und Interior. Einzigartig in der deutschsprachigen, männlichen Bloggerszene, transportiert er auf seinem Blog individuelle als auch hochwertige Inhalte, auf künstlerische sowie ästhetische Art und Weise. Immer mit einem gewissen Twist, möchte er seine Leser*innen zu den schönen Seiten des Lebens einladen. Wenn Luxus auf Haltung trifft, begegnet man Mister Matthew. Herzlich Willkommen.

Mehr von mir: Web | Twitter | Instagram | Facebook

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.