Wochenrückblick: Ausflug

Wochenrückblick: Ausflug

Der Ausflug

Das Leben ist ein einziger Ausflug. Ein Ausflug in alte und neue Probleme, Welten und Gefühle. Manche Ausflüge sind klein, manche groß, die einen schön, die anderen schlecht – und während wir von einem Ausflug des Lebens ins andere springen, übersehen wir nicht selten die kleinen, wertvollen Dinge, die uns erst sichtbar werden, wenn sie vergangen sind. Denn wenn alle Probleme gelöst und alle Welten erforscht sind, bleiben nur noch die Gefühle – und zwar für immer. Auch vergangene Woche war mein Leben mal wieder ein einziger Ausflug in alte und neue Probleme, Welten und Gefühle. Hier ist mein neuer Wochenrückblick.

Der Ausflug


Outfit Details

Schuhe: CMP (get it here)
Hose: Levis (get it here)
Shirt: Man’s World (get it here)
Brille: ASOS (get it here)


Gewandert

Anlässlich des Muttertags sind meine Familie und ich für einen Ausflug zum Wandern in die Weinberge von Pillnitz aufgebrochen. Dieser Ausflug, den man fast schon als Flucht in die Natur bezeichnen kann, war nicht nur brutal warm, sondern auch brutal schön – und zwar nicht nur wegen der Natur, sondern allem voran wegen meiner Familie. Oft weiß man die guten und fast schon für selbstverständlich wahrgenommenen Dinge viel zu wenig zu schätzen, sei es Familie, Freunde oder Partner. Dass man sich diese Liebe viel öfter zeigen und auch viel öfter gemeinsame Unternehmungen zusammen starten sollte, hat mir dieser Auflug einmal mehr gezeigt. Denn gerade wenn man von einem Projekt zum anderen rennt, sich in seiner Arbeit verliert, dann verliert man auch meistens wertvolle Zeit mit den Liebsten. Denn anders als Arbeit, kann man die Zeit mit den Liebsten nicht immer nachholen, wenn sie zum Beispiel eines Tages nicht mehr da sind. So war dieser Trip nicht nur ein Ausflug in die Natur, sondern auch ein Ausflug in eine Lehre, die man leider immer wieder aufs neue vergisst: verbringt mehr Zeit mit den Liebsten!

Gedacht

Während unserer Wanderung musste ich immer und immer wieder an Outdoorkleidung denken. Wie kommt es, dass diesem Bereich der Mode so wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird? Denn anders als die ,,normale Mode” ist die Outdoorkleidung meist viel talentierter. Sie sieht oft gut aus, ist wesentlich komfortabler und eindeutig hochwertiger und qualitativ besser hergestellt und verarbeitet. Damit ist die Outdoorkleidung um Einiges besser als die normale Mode – oder? Ich jedenfalls finde, dass man ihr wesentlich mehr Aufmerksamkeit entgegen bringen sollte. Vielleicht mache ich das in Zukunft mehr auf dem Blog. Die oben verlinkten Wanderschuhe sind ja schon mal ein Anfang.

Gemacht

Neben meinen alltäglichen Aufgaben habe ich mich vor allem um eine Sache gekümmert: das große neue TV-Projekt, welches ich in knapp einer Woche starten werde! Ich bin so wahnsinnig gespannt, erfreut und aufgeregt, dass könnt ihr Euch gar nicht vorstellen! Leider aber auch ein bisschen gestresst, weil wirklich noch eine ganze Menge vorzubereiten ist, da der Trip und die Herausforderungen, die mir, den anderen Darstellern und dem Team bevorstehen, gar nicht mal so ohne sind. Alt bekanntes Spiel: ich kann Euch leider noch absolut nix über die Produktion erzählen, außer: es vergeht kein Tag an dem ich nicht daran denke und mein Herz einen riesigen Sprung macht, während mein Gesicht gar nicht mehr aufhören kann zu grinsen. Ich kann Euch auf jeden Fall versprechen: wenn ihr mich später bei der Ausstrahlung auf diese Reise begleitet, dann kann das durchaus Euren Horizont erweitern. Meinen Horizont hat das Projekt schon vor dem eigentlichen Drehstart erweitert.

Genossen

Genossen habe ich vergangene Woche den in Deutschland angekommenen Sommer. Ich habe mich mit Freunden noch spät Abends im freien getroffen, wo wir in einem niedlichen Restaurant in der Neustadt in Dresden noch lange unter freiem Himmel saßen, Wein tranken, lachten und quatschten. Das lange draußen bleiben, die noch schwüle Hitze am Abend, der leichte Sommerwind beim nach Hause gehen – wie habe ich es vermisst! Ich kann es kaum abwarten, dass das Wetter noch besser und die Abende noch länger werden. Ich bin mehr als bereit für den Sommer und die vergangene Woche war schon ein sehr schöner Ausflug in die uns bevorstehende, gute, heiße, schöne Sommerzeit.

Getroffen

Ganz spontan habe ich mich vergangene Woche für ein Glas Wein mit einer alten Schulfreundin getroffen – und zwar nicht etwa in einer Bar, in einem Restaurant oder Club, sondern auf der einfachen Bank an einem kleinen See, am Rande von Dresden, wo wir uns als Jugendliche schon immer mit unseren Freunden getroffen haben. Ein Ausflug in die Vergangenheit quasi. Auf meinem Weg dorthin, mit einer Flasche Wein unter dem Arm, Musik in den Ohren und der untergehenden Sonne am Himmel, habe ich mich für einen kurzen Augenblick an die damalige Zeit, an die damaligen Tage zurückversetzt gefühlt, an denen ich sehr ähnlich die Straßen entlang, zu den Treffen mit meinen Freunden gelaufen bin. Gerade diese Bank und dieser Weg haben eine Billiarde Erinnerungen in mir geweckt – gute als auch schlechte. Gefühlt habe ich mich ein bisschen so, als wäre ich auf den Spuren meiner Jugend – mit gerade einmal 21 Jahren. Aber auch mit 21 Jahren wirken die jugendlichen Erinnerungen an die Sommer, in denen du 13 oder 14 warst, wie weit entfernte Schleier, an die man sich gerne und sehr melancholisch dran erinnert.

Gedreht

Habe ich vergangene Woche ein richtig cooles Interview für DieSachsen.de – und zwar in einem Auto! Jede Woche fährt Thomas, der Gründer der Seite, mit einem anderen Dresdner in einem alten Mercedes durch die Stadt und interviewt diesen für seinen ,,Cruise Talk“. Eine geniale Sache, von der ich nun seit der vergangenen Woche ein Teil bin. Ich habe mich wirklich gut mit Thomas unterhalten und herausgekommen ist ein sehr interessanter Talk, den es bereits die kommenden Tage zu sehen bzw. zu hören geben soll. Das einzig Nervige an unserer ,,Fahrt”: Es war so heiß an diesem Tag, dass wir nach einer Weile anhalten und stehenbleiben mussten, weil es einfach unfassbar und unerträglich heiß im Auto wurde. Während der Fahrt konnten die Fenster aufgrund der Mikrofone nicht heruntergefahren werden, weshalb der Innenraum zu einer Sauna mutierte. Doch nicht nur das Auto, sondern auch unser Gespräch hatte ein paar sehr hotte Themen. Mehr dazu bald, sobald das Video veröffentlicht wurde.

Geschaut

Ein Ausflug in die Welt der Musik stand vergangene Woche mit dem Eurovision Song Contest 2018 an. Ich muss sagen: mich hat der ESC dieses Jahr total vom Hocker gehauen – und das ohne das ich etwas getrunken hatte. Die Künstler, ihre Musik, Choreographien und sogar Outfits haben mir dieses Jahr richtig gut gefallen! Das hatte ich lange nicht mehr bei einem ESC. Dass Israel gewonnen hat freut mich einerseits, andererseits hätte ich es der Künstlerin für United Kingdom mehr gewünscht. Ihr Song ,,Storm” kritisiert den ewigen Krieg der Gesellschaft und erinnert daran, dass die Menschheit zusammenhalten und sich gegenseitig lieben muss, denn nur so ist der ,,Storm” zu besiegen. Dass ihr Auftritt von einem Mann unterbrochen wurde, der auf die Bühne gerannt kam und ihr das Mikrofon aus der Hand riss um Nazi Propaganda gegen die Presse zu verbreiten, unterstreicht ihr Lied und die Lyrik einmal mehr. Wie gesagt: Herzlichen Glückwunsch Israel, aber United Kingdom war meiner Meinung nach besser!

Geshoppt

Geshoppt habe ich vergangene Woche ein paar Teile von Bershka. Wieso hatte ich die Marke vorher noch nie so wirklich auf dem Schirm? Ich verstehe es nicht. Eher durch einen Zufall, welcher durch eine Freundin von mir verursacht wurde, bin ich auf die Teile gestoßen, habe mich sofort in sie verliebt und musste mir dementsprechend erst einmal ein paar Dinge davon zulegen. Mir gefällt vor allem die Mischung aus totaler Jugend und totaler Eleganz. Diese Mischung schafft Bershka wirklich gut!

Gestartet

Gestartet habe ich vergangene Woche meine neue Seite Mister Interior: ein neues Online Interior Magazin. Nach meinem Aufenthalt in der Vogue und GQ Redaktion in London, habe ich mich von den Magazinen wie House&Garden und AD zu einem eigenen Online Interior Magazin inspirieren lassen. Neben der Mode habe ich mich nämlich schon immer für Inneneinrichtung, Häuser und Dekoration interessiert, weshalb ich zu diesen Themen eine eigenen Webseite erstellen wollte. Als Anlass, um mich noch mehr in Arbeit zu stürzen, habe ich dann meinen Blog-Geburtstag genommen. Am 05.05.2018 ist mein Blog stolze vier Jahre alt geworden. Doch anstatt diesen Erfolg zu feiern, suchte ich mir eine neue Herausforderung und sah diese eben in einem Ausflug zu einer neuen Webseite. Mister Interior ist mein neues Baby, mit dem ich im Bereich des Interiors eine neue Inspirationsquelle für Euch darstellen möchte, denn ich bin mir sicher, dass ich nicht der Einzige unter uns bin, der sich für ein schönes und interessantes Interior begeistert. Klickt Euch gerne mal in den Beitrag von Mister Interior oder auf die Webseite selbst: Mister Interior – das neue Online Interior Magazin. Übrigens: wie ich auch im Beitrag der Vorstellung schreibe, wird es neben mir noch eine Autorin/Redakteurin geben, die gemeinsam mit mir zu 50:50 an den Beiträgen für Mister Interior schreibt. Das halte ich für einen großen und wichtigen Schritt, um in dieses Online Magazin eine gewisse Dynamik zu bringen. Meinen Blog Mister Matthew schreibe ich aber natürlich weiterhin vollkommen selbst.

Gebloggt

Neben dem Beitrag über Mister Interior, welcher das Projekt, die Webseite und deren Inhalt vorstellt, gab es, anlässlich des Männertages vergangene Woche, einen großen Beitrag zu den besten Düften für Männer. Oft wurde ich nämlich in der Vergangenheit schon nach meinen Düften gefragt, weshalb ich nun einen Beitrag dazu geschrieben habe. Zwischen all dem Angebot an Düften kann man ziemlich schnell den Überblick verlieren und die besonders guten Düfte gehen verloren. Oft passiert es dann auch, dass man die Lust an neuen Düften verliert, weil man in der Vergangenheit schon viele Fehlgriffe getätigt hat. Damit das in Zukunft nicht mehr so häufig passiert, könnt ihr Euch gerne im Beitrag über die besten Düfte für Männer eine große Portion Inspiration – und vielleicht auch einen neuen Duft – abholen.

Gewonnen

Über zwei Wochen hat sich mein großes Gewinnspiel für einen H&M Gutschein im Wert von 500 Euro gestreckt und nun ist der Moment der Auslosung gekommen. Vielen lieben Dank erstmal für das große Interesse und all die zahlreichen, von Euch eingereichten und sehr lustigen Witze. Ich habe mich des öfteren köstlich amüsiert! In einer Welt die immer mehr von Leid und Negativität überschwemmt wird, ist es besonders wichtig, dass man zur Abwechslung auch mal Spaß und Freude produziert und vor allem konsumiert. Und Spaß und Freude möchte ich nun auch produzieren, in dem ich den Gewinner bekannt gebe. Der Gewinner des H&M Gutscheins in Höhe von 500 Euro heißt: Antonia! Herzlichen Glückwunsch! Leider hast du keinen Nachnamen hinterlassen, aber keine Sorge: ich werde dich in den nächsten 24 Stunden über deine im Newsletter eingetragene Email kontaktieren. Für alle Anderen: das nächste Gewinnspiel ist schon in Planung!

Der Ausflug

Der Beitrag enthält Affiliatelinks

Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem Fashion Blog für Männer ,,Mister Matthew”. Seit 2014 berichtet er täglich über seine Outfits und Reisen, Events und Fashion Weeks, über aktuelle Trends und No-Gos, seinen Alltag und seine Erlebnisse. Mister Matthew liebt die guten und schönen Seiten des Lebens und ist ein positiver Mensch durch und durch. Sein Blog steht dabei für hochwertigen und einmaligen Inhalt.

Find me on: Web

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.