Der erste Eindruck zählt – auch online

Der erste Eindruck zählt – auch online.

Der erste Eindruck zählt – auch online

Wenn man einen potenziellen neuen Partner trifft oder in Situationen wie dem ersten Date, ist der erste Eindruck oft ausschlaggebend für den weiteren Verlauf. Doch auch im professionellen Alltag zählt der erste Eindruck. Und in unserer heutigen Welt der Blogs und Onlineshops geht es dabei vor allem darum, wie man im Internet auftritt. Durch Anbieter, die eine kostenlose Website Vorlage für alle zugänglich machen, kann sich heutzutage jeder eine Online-Präsenz aufbauen. Um mit der Website den richtigen Ton zu treffen, sollte man sich allerdings einige weiterführende Gedanken machen.

Der erste Eindruck zählt mit eigener Website.

Warum eine Online-Präsenz so wichtig ist

Zuerst einmal eine kurze Definition: Wenn ich von Online-Präsenz spreche, dann meine ich, wie man sich eben online präsentiert. Das kann auf Social Media Plattformen oder in Form von anderen Einträgen sein, für Unternehmen zum Beispiel auf Google. Für die allermeisten ist aber die eigene Website der Dreh- und Angelpunkt des Online-Auftritts.

Mit einer eigenen Website hat man die Gelegenheit, sich genauso darzustellen, wie man gesehen werden möchte. Man kann sich so seine eigene Marke aufbauen und von Nutzer:innen im Internet gefunden werden. Mit einer Website hat man dabei noch mehr Möglichkeiten als zum Beispiel in den sozialen Medien. Die Seite wird schließlich komplett individuell gestaltet und auf die eigene Persönlichkeit angepasst – angefangen vom Design, den Farben und Schriftarten bis hin zu den Inhalten.

Um einen passenden und überzeugenden Online-Auftritt zu erstellen, kann man sich im Vorfeld unter anderem die folgenden Fragen stellen:

● Welches Ziel verfolge ich mit meinem Online-Auftritt?
● Welche Zielgruppe möchte ich ansprechen?
● Wie definiere ich mich selbst?
● Wie will ich mich oder meine Marke der Außenwelt präsentieren?

Bevor man weiß, wie man sich online präsentieren möchte, sollte man sich also eine Markenstrategie überlegen.

Marke erschaffen und ausleben

Im Rahmen einer Markenstrategie überlegt man sich, wofür man mit seiner Marke steht. Einmal erstellt, sollte diese Strategie auf konstante Art und Weise verfolgt werden. Wer die Einzelheiten seiner Marke dauernd verändert, läuft Gefahr, als nicht authentisch empfunden zu werden. Authentische Marken konzentrieren sich zudem meist auf eine Nische. Sie treten als Spezialisten in ihrem Gebiet auf, was sie authentischer erscheinen lässt. Das trägt am Ende auch dazu bei, dass sie einen besseren ersten Eindruck bei den Nutzer:innen hinterlassen.

Genau aus dem Grund präsentiere ich mich auf meiner Website so, wie ich eben bin. Ich beschäftige mich mit den Themen, die mich interessieren und von denen ich eine Ahnung habe – Lifestyle, Interior, Kosmetik und natürlich Mode. Würde ich mich plötzlich dauerhaft als Finanzprofi darstellen, wäre das ziemlich unglaubwürdig und würde meiner Marke eher schaden. Das bedeutet natürlich nicht, dass ich nicht auch Artikel rund um Finanzen publizieren kann – es kommt eben immer darauf an, wie man sich dabei darstellt.

Welche Kanäle man bedienen sollte

Eine Website ist für die meisten Unternehmen und One-Man-Shows sinnvoll. Dank Websites nach Baukastenprinzip kann heute auch wirklich jeder seine eigene Website erstellen – ganz ohne die Hilfe von Webdesigner:innen oder Programmierer:innen. So eine Seite kann nur aus Content bestehen oder auch einen separaten Blog integriert haben – sogar die Integration eines Onlineshops ist möglich. So kann die Website individuell auf die Bedürfnisse der Marke angepasst werden.

Doch eine Website muss nicht der einzige Kanal bleiben, auf dem man sich im Internet präsentiert. Ein crossmedialer Auftritt macht für die meisten Unternehmen und Privatpersonen Sinn. In vielen Fällen kommen zur Website noch ein oder sogar mehrere Social Media Profile hinzu – zum Beispiel auf Instagram, Facebook oder TikTok. Podcasts, wie mein eigener, gehören im Moment zu den superheißen Medien, die besonders viele Menschen erreichen; auch das kann deshalb eine Überlegung wert sein.

Tipps für die Erstellung einer Online-Präsenz

Wer mit seiner Online-Präsenz überzeugen möchte, sollte einige Dinge beachten. Hier meine drei Top-Tipps für einen erfolgreichen ersten Online-Eindruck:

● Man selbst sein: Um Authentizität und eine starke Marke zu erreichen, sollte man immer sich selbst treu bleiben. Verstellt man sich, kommt das früher oder später heraus und kann negative Auswirkungen haben. Leser*innen können sich besser mit jemandem identifizieren, der „echt“ ist und sich auch so darstellt.
● Konstant bleiben: Wer eine glaubwürdige Marke mit einem guten ersten Eindruck erschaffen möchte, muss konstant bleiben. Dabei ist es auch wichtig, nahbar zu sein – eine anonyme Website ohne individuellen Charakter kann nur selten überzeugen.
● Leserschaft im Fokus: Ein guter Eindruck kann nur dann entstehen, wenn es Spaß macht, sich durch die Website durchzuklicken. Dabei sollten verschiedenste Aspekte bedacht werden – von den Ladezeiten bis hin zum Aufbau der Website und wie einfach es ist, ein bestimmtes Thema zu finden.

Aus all diesen Gründen ist es auch wichtig, selbst aktiv zu werden. Natürlich können einige Aufgaben ausgelagert werden. Um mehr Menschen zu erreichen, kann beispielsweise ein SEO-Spezialist engagiert werden, der den geschriebenen Content optimiert. Erstellt werden die Inhalte im Idealfall allerdings vom Seitenbetreiber selbst.

Es stimmt – der erste Eindruck zählt

Eine erste Meinung wird in der Regel innerhalb von Sekunden gefällt – auch bei Online-Inhalten. Wer wirklich überzeugen und sich authentisch darstellen möchte, sollte sich deshalb intensiv mit seinem Online-Auftritt beschäftigen. Nur wer sein ganzes Herzblut in die Erstellung einer eigenen Website und einer Präsenz auf anderen Kanälen steckt, kann erfolgreich sein. Für einen ersten Eindruck, der überzeugt.

Eine Online-Präsenz aufbauen.
Folgen:
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem gleichnamigen Modeblog für Männer: »Mister Matthew«. Seit 2014 berichtet er über die Themen Mode, Kosmetik, Lifestyle und Interior. Einzigartig in der deutschsprachigen, männlichen Bloggerszene, transportiert er auf seinem Blog individuelle als auch hochwertige Inhalte, auf künstlerische sowie ästhetische Art und Weise. Immer mit einem gewissen Twist, möchte er seine Leser*innen zu den schönen Seiten des Lebens einladen. Wenn Luxus auf Haltung trifft, begegnet man Mister Matthew. Herzlich Willkommen.

Mehr von mir: Web | Twitter | Instagram | Facebook

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert