Fashion Week in der Kritik

Viele Stimmen sind in den letzten Tagen laut geworden. Immer wieder ist in Blogs zu lesen, wie schlecht und erbärmlich, gekünstelt und wenig glamourös die Fashion Week Berlin doch sei. An jedem noch so kleinen Haar wird herumgespielt um es anschließend ohne Vorwarnung und nicht erklärlichem Grund, auf brutalste Art und Weise, abzuschneiden.

Fashion Week Berlin 2015

Foto Flickr.com Creative Commons Lizenz, by Siebbi

Ich war drei Tage auf der Berliner Mode Woche unterwegs und habe so einiges näher mitbekommen, als es einem vielleicht lieb ist. Immer wieder heißt es, dass die Berliner Fashion Week mit den anderen internationalen Mode Wochen nicht mithalten kann. Es fehle so gut wie an allem, ist die Rede. Doch vor allem: die Promis fehlen. Immer wieder musste ich lesen, dass es lächerlich sei, was und vor allem wer auf die Schauen in Berlin eingeladen wird. So wird sich darüber beschwert, dass keine A-Prominenz unterwegs sei, kein Herr Lagerfeld, keine Heid Klum. Und deswegen ist die Fashion Week Berlin, den Namen nicht wert. Das sehe ich aber komplett anders, als die unzähligen, negativ geschriebenen Mode Blogs. Es geht bei der Fashion Week, wie der Name schon vermuten lässt, um Fashion. Hier geht es darum die Mode, die neuen Kollektionen, dem Kunden, geschäftlich oder privat spielt keine Rolle, näher zu bringen. Es geht nicht darum besonders viel zu kleckern und zu protzen. Immerhin geht es im weitesten Sinne nur um ein Business.

Fashion Week Berlin ohne A-Prominez?

Was soll auch großartig Prominenz auftauchen? Heidi Klum zum Beispiel ist in den Dreharbeiten für die kommende Germanys Next Top Model Staffel, welche im übrigen ihr 10 Jähriges Jubiläum feiert. Herr Lagerfeld ist in Paris beschäftigt mit seinen Shows, denn dort ist Fashion Week Paris. Was soll man auch machen wenn Deutschland nur Dschungelcamp und Bachelor Kandidaten puscht, anstatt wirkliche Talente!?

Fashion Week Berlin 2015

Foto Flickr.com Creative Commons Lizenz, by Angela N.

Die Mainstream “jeder kennt sie” Stars sind nun mal nicht das A und O, nicht das Herz der Mode Woche. Es waren genug Stars anwesend. Aber Stars, welche vielmehr in der Mode Szene, in der Blogger Welt bekannt sind. Wie zum Beispiel Chiara Ferragni. Wer sie nicht kennt, darf mal ganz gepflegt den Mund halten, wenn er meint, die Berliner Fashion Week hätte keine einflussreichen, bekannten Leute da. Sie ist das Vorzeige Beispiel für einen wirklich tief in der Mode Welt steckenden Promi! Außerdem waren Mode Größen wie Bryan Boy, Masha Sedgwick, Sami Slimani und Tilda Swinton (Die Böse Hexe aus den Narnia Filmen, welche letztes Jahr das Gesicht der Berliner Fashion Week war) anwesend.

Und mal ganz ehrlich! Würde eine Fashion Week eine bessere Fashion Week sein, wenn mehr Prominenz anwesend ist? Nein! Wie denn das auch? Damit mehr Menschen da sind, nur weil sie geladen worden und nun eine Bühne zum präsentieren bekommen, oder im schlimmsten Fall noch dafür bezahlt werden, um bei einer bestimmten Show anwesend zu sein. Wenn dass das Geheimnis der Fashion Week (Berlin) sein sollte, dann zähle ich mich ab sofort nicht mit zur Fashion Week Berlin zugehörig.

Ein riesen Quatsch

Es geht bei der Fashion Week nunmal darum, wie die Mode beurteilt, empfunden und getragen wird. Hier interessieren Meinungen und Geschmäcker und bestimmt nicht die Personen auf der Gästeliste. “Oh schau mal, diese Marke hat den und den Promi bei sich sitzen, jetzt ist sie wahnsinnig beliebt.” Das ist Business welcher nicht den Kerngedanke der Fashion Week (Berlin) darstellen sollte. Es sollte einfach nur klipp und klar um die Mode gehen und nicht um die Gäste.

Folgen:
Mister Matthew
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem gleichnamigen Modeblog für Männer: »Mister Matthew«. Seit 2014 berichtet er über die Themen Mode, Kosmetik, Lifestyle und Interior. Einzigartig in der deutschsprachigen, männlichen Bloggerszene, transportiert er auf seinem Blog individuelle als auch hochwertige Inhalte, auf künstlerische sowie ästhetische Art und Weise. Immer mit einem gewissen Twist, möchte er seine Leser*innen zu den schönen Seiten des Lebens einladen. Wenn Luxus auf Haltung trifft, begegnet man Mister Matthew. Herzlich Willkommen.

Mehr von mir: Web | Twitter | Instagram | Facebook

Teilen:

2 Kommentare

  1. Trang
    26. Januar 2015 / 15:08

    Stimme dir da vollkommen zu!
    Die Gästeliste (und sei sie auch noch so fragwürdig) ändert letztendlich nichts an der Fashion Week, den Kollektionen, Shows etc. selbst.
    Ich kann ein bisschen den Unmut schon nachvollziehen, andererseits steht ja die Mode im Vordergrund.
    Ein Kommentator hat auf einem anderen Beitrag gemeint, dass er z.B. Kinofilme boykottiert, weil er das Gefühl hat, dass sich die C-Prominenz von ihrem Geld auf der Premiere “den Rachen mit Champagner vollschütten würden”. Die Entscheidung in einen Kinofilm zu gehen, fällt man doch nicht auf Basis der Gästeliste der Premiere? Auch hier hat das eine nichts mit dem anderen zu tun.

    Klar, kann ich das so frei von der Leber sagen, weil ich (bitte sei mir nicht bös) nicht viel mit Mode am Hut hab und noch nie auf der Berlin Fashion Week war.
    Umso mehr schätze ich deinen Pragmatismus. Mach unbedingt weiter so und bleib dir selbst treu. Hab nämlich das Gefühl, dass du ein ziemlich integrer Mensch bist (falls man so eine Einschätzung nach einem gelesenen Artikel abgeben darf :D).

    Viele Grüße aus München :)

    • 26. Januar 2015 / 21:43

      Liebe Trang,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar!
      Ich muss sagen hier steckt einiges drin womit du Recht hast! Man sollte natürlich eine Veranstaltung/Mode/Film ect. nicht über die Personen die anwesend sind oder waren definieren, das ist vollkommen sinnlos! Was aber wirklich großer Mist ist, wenn solche Events von den C- bis Z (!) Promis ausgenutzt wird, um frei zu saufen, um sich und sein Z-Status zu präsentieren. Hier muss ich ganz deutlich auf das Beispiel von chiara Ferragini eingehen. Sie ging über den Roten Teppich bei der Fashion Week in Berlin und niemand hat sie begrüßt, ein Foto gemacht oder sie beachtet.. Niemand. Da geht die Weltbekannteste Mode Bloggerin über den Roten Teppich und niemanden interessiert es. Dann kommt eine RTL Moderatorin Namens Frauke Ludowig und das Geschrei um sie ist groß! Blitzlicht Gewitter und Interview Anfragen so weit das Auge reicht.

      Lieben Gruß, Matthew! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.