Genderfluide Kleidung als die Mode der Zukunft

Genderfluide Kleidung als die Mode der Zukunft.

Genderfluide Kleidung als die Mode der Zukunft

Die Mode ist ein sich ständig wandelndes Konstrukt – und gerade, wenn man denkt, man trägt den aktuellen Trend, kommt ein neues Design um die Ecke. Unsere heutige Zeit ist schnelllebig, was durch Dinge wie Social Media, Globalisierung und Fast Fashion katalysiert und noch deutlicher wird. Die letzten Jahre zeichnet sich allerdings eine Strömung in Gesellschaft und Mode ab, die wie ein Trend daherkommt, doch eher dauerhaften Charakter genießt: genderfluide Kleidung als die Mode der Zukunft.

Als Gesellschaft werden wir immer liberaler, wenngleich noch viele Defizite bestehen. Das Voranschreiten der Menschheit ist vor allem immer recht schnell in der Art und Weise wie wir uns kleiden sichtbar. Wäre es vor einigen Jahrzehnten für Frauen noch undenkbar gewesen, Kleider und Röcke durch Hosen zu tauschen, sind im Jahr 2022 umgekehrt die Kleider für Männer schon weniger das Problem. Genderfluide-Kleidung ist auf dem Vormarsch und es liegt vor allem an Pionieren wie Mikko Puttonen, dessen Modeblog ich als kleiner Junge als ersten Blog überhaupt las, Jamie Windust, welcher mit mir auf der London Fashion Week modelte, oder Fredrik Robertsson, der mich seit vielen Jahren inspiriert und jüngst sogar eine Kollektion mit NA-KD gelauncht hat. Doch was ist genderfluide Kleidung?

Was ist genderfluide Kleidung?

Genderfluide Kleidung ist Mode, welche nicht genau dem männlichen oder weiblichen Geschlecht zugeordnet werden kann bzw. sollte. Zum einen verfolgt diese Art der Kleidung den Gedanken, für jedes Geschlecht, als auch zur gleichen Zeit für gar kein Geschlecht bestimmt zu sein. Der Ansatz liegt in der nicht-binären Geschlechtsidentität, bei der sich Menschen als entweder gar nicht binär oder nur zeitweise binär, in Bezug auf ihr Geschlecht, verstehen. Kurz um: den einen Tag fühlen sie sich als Mann, den anderen als Frau – und einen wieder anderen Tag als gar nichts davon oder alles zur gleichen Zeit. Genderfluide Kleidung bzw. allgemein Kleidung bringt das zum Ausdruck, da ein Stück Stoff kein Geschlecht besitzen kann. Textil bleibt Textil, egal ob Hose oder Kleid, weshalb es von jedem Menschen getragen werden kann.

Fredrik Robertsson's Kollektion für NA-KD.
Fredrik Robertsson’s Kollektion für NA-KD.

Fredrik Robertsson x NA-KD

Wie genderfluide Kleidung aussehen und sein kann, zeigt die aktuelle Kollaboration zwischen dem Schauspieler sowie Designer Fredrik Robertsson und dem Onlineshop NA-KD, welcher für moderne Mode bekannt ist. Beide eint die Liebe, neue Wege in der Mode zu gehen. Fredrik steht für ein aktivistisches und queeres Leben, steht seit seiner Rolle im Film »Dancing Queens« sowie seinem Erscheinen auf der Met Gala 2022 mit genderfluider Kleidung in der Öffentlichkeit. NA-KD ist als einer der größten und bekanntesten Onlineshops der Welt für sehr moderne Kleidung sowie die schnelle Adaption von gesellschaftlichen Strömungen bekannt. Eine Symbiose, die sich gesucht und gefunden hat. Dabei tragen die Designs der Kollektion ganz Fredrik’s Handschrift: wallende Stoffe in Oversize, gemischt mit Schwarz und knalligen Farben. So, wie ich es auch am liebsten mag.

So setze ich genderfluide Kleidung um

Mit meiner Garderobe versuche ich von Jahr zu Jahr offener und geschlechtsneutraler zu werden. Zugegeben: leicht ist das in einer konservativen Stadt wie Dresden nicht immer. Dennoch gebe ich mein Bestes und bin in einem Prozess der fortlaufenden Transformation. In den letzten zwei Jahren bin ich vor allem durch wallende Stoffe, weite Hosen und Kleidungsstücke in Oversize mehr in die Richtung von genderfluider Kleidung gesegelt. Während es in der Herrenabteilung eher schwierig ist, Kleidungsstücke zu finden, deren Schnitt ausladender, vielleicht mit Bügelfalte oder Raffung gefertigt ist, gibt es in der Damenabteilung häufiger Modelle mit diesen Charakteristiken. Und hier liegt für mich der Status Quo meiner aktuellen Mode, hiermit versuche ich die Geschlechtergrenze meiner Kleidung aufzubrechen. Für die Zukunft möchte ich daran noch mehr arbeiten und mit Hilfe der Inspiration und Mode von Menschen wie Fredrik Robertsson dazu beitragen, in einer noch offeneren Welt zu leben.

Bilder im Artikel: Pressebilder Fredrik Robertsson’s Kollektion für NA-KD

Folgen:
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem gleichnamigen Modeblog für Männer: »Mister Matthew«. Seit 2014 berichtet er über die Themen Mode, Kosmetik, Lifestyle und Interior. Einzigartig in der deutschsprachigen, männlichen Bloggerszene, transportiert er auf seinem Blog individuelle als auch hochwertige Inhalte, auf künstlerische sowie ästhetische Art und Weise. Immer mit einem gewissen Twist, möchte er seine Leser*innen zu den schönen Seiten des Lebens einladen. Wenn Luxus auf Haltung trifft, begegnet man Mister Matthew. Herzlich Willkommen.

Mehr von mir: Web | Twitter | Instagram | Facebook

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert