Jeansmarken, die man kennen sollte

Jeansmarken die man kennen sollte.

Jeansmarken, die man kennen sollte

Jeans ist ein ganz toller Stoff, den ich selbst total liebe, regelmäßig trage und in Form von Kleidung ja auch schon zur Genüge auf dem Blog vorgestellt habe. Jeanshosen sind dabei meine absoluten Favoriten. Deshalb möchte ich heute Jeansmarken vorstellen, die man unbedingt kennen sollte, wenn man Jeans regelmäßig und gerne trägt – und dabei auf Aussehen und Qualität achtet. Hier kommen 6 Jeansmarken, die man kennen sollte.

Jeansmarken die man kennen sollte.

Levis

Levis ist die Jeansmarken schlechthin, weil der Gründer der Marke die Jeans förmlich erfunden hat (1890). Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner, entwickelte er den für Jeanshosen so typischen Look, bei dem der Stoff Denim mit Nieten an den Nähten zusammengehalten wird. Geboren war die „501“ Jeans, die noch heute als Modell bekannt ist und getragen wird. Levis steht dabei auch heute noch für Qualität und Style, weshalb ich Levis persönlich sehr gerne trage und wirklich einfach nur empfehlen kann. Levis bringt neben Qualität vor allem eines mit: Markenidentität! Und das schafft ein ganz eigenes Tragegefühl.


Replay

Replay brachte seine erste Jeans „erst“ 1989 auf den Markt, also fast 100 Jahre nach Levis, erlangte damit aber dennoch schnell Ruhm, Ehre und vor allem Verkaufserlöse. Replay brachte mit der „Double-Ring-Denim“-Technik eine Jeans auf den Markt, deren Gewebe besonders weich und somit angenehmer zum Tragen war. Und was verkauft sich in der Mode noch besser als gutaussehende Kleidung? Genau: komfortable Kleidung. Replay ist seither ein großer Player im Jeans-Universum und weiß einfach gute Jeans herzustellen. Und das mache ich mir gerne mit dem Tragen zu Nutze.


for all mankind

forallmankind steht nicht nur für hohe Preise, sondern vor allem auch für hohe Qualität – und damit zählt die Marke natürlich zu den Jeansmarken, die man kennen sollte. Dabei ist forallmankind vor allem für die handgefertigten Passformen bekannt, die Po und Beine besonders gut zur Geltung bringen. Wenn ich ein was von meiner Jeans von forallmankind gelernt habe, dann, dass die Qualität so gut ist, dass die Jeanshosen bei gewöhnlicher Nutzung einfach keine Abnutzung erfahren. Und das ist mehr als beeindruckend, geldsparend und umweltfreundlich. Ein dickes Lob von mir!


Hugo Boss

Unter den Jeansmarken, die man kennen sollte, befindet sich auch eine kleine Designermarke: Hugo Boss. Seit jeher steht Hugo Boss für zeitlose und qualitative Kleidung, was vor allem auch bei den Jeanshosen zum Vorschein kommt. Dabei wird vor allem auf die Zeitlosigkeit der Designs geachtet, was ich persönlich mehr als toll finde. Zeitlose Kleidung kann über Jahrzehnte getragen werden, ohne an Gefallen oder Stil zu verlieren. Dadurch lohnen sich die Investitionen in die Kleidungsstücke gleich doppelt und dreifach.


Denham

Denham ist mit der Gründung in 2008 ein recht junges Label, weiß dafür für das junge Alter aber schon recht gut, wie der Hase läuft – was Denham einen ordentlichen Aufschwung verschaffte. Was macht Denham zu eine der Jeansmarken, die man kennen sollte? Denham schafft es auf ein Leichtes, das Alte mit dem Neuen zu verbinden. Zeitlose Looks werden mit hippen Schnitten verbunden, alte Waschungen mit neuen Technologien erreicht. Dabei arbeitet Denham besonders nachhaltig, was im Jahr 2020 fast schon ein essentielles Kriterium bei der Auswahl einer Jeanshose sein sollte. Nicht wahr? Go for it!


Diesel

Und last but not least, sollte man die Marke Diesel nennen, wenn es um Jeansmarken geht, die man kennen sollte. Diesel startete 1978 mit der ersten Herrenkollektion rund um Denim – und feierte damit ziemlich schnell Erfolge. Später kamen auch Damenkollektionen, sowie andere Stoffe hinzu. Dabei ist Diesel besonders für den maskulinen Look der Hosen bekannt. Alleine der Name, welcher nach dem Treibstoff Diesel gewählt wurde, welcher überall gleich ausgesprochen wird, lässt vermuten, dass hinter der Markenphilosophie eine Menge Kraft steckt. Das merkt man auch in Optik und Tragweise der Jeans.


Weitere Artikel zu Styling Tipps gibt es in der Kategorie Styling Tipps.

Folge:
Mister Matthew
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem Fashion Blog für Männer ,,Mister Matthew”. Seit 2014 berichtet er täglich über seine Outfits und Reisen, Events und Fashion Weeks, über aktuelle Trends und No-Gos, seinen Alltag und seine Erlebnisse. Mister Matthew liebt die guten und schönen Seiten des Lebens und ist ein positiver Mensch durch und durch. Sein Blog steht dabei für hochwertigen und einmaligen Inhalt.

Mehr von mir: Web

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mister Matthew Footer Portrait.
Newsletter
Outfits, Trendreportagen, Reiseberichte u.v.m.
direkt in dein Emailpostfach!
Anmelden
Mit Anmelden akzeptierst du die Datenschutzerklärung.
Newsletter
Outfits, Trendreportagen, Reiseberichte u.v.m.
direkt in dein Emailpostfach!
Anmelden
Mit Anmelden akzeptierst du die Datenschutzerklärung.
close-link