Neuer alter Frühling mit Second Hand Designermode

Momox Fashion: Second Hand Designermode.

Neuer alter Frühling mit Second Hand Designermode

Kauferfahrung

Jedes Jahr im Frühling, wenn uns die ersten Sonnenstrahlen vom Sommer erzählen, komme ich zu der neuen alten Erkenntnis, dass sich mein Kleiderschrank wenig nach Frühling anfühlt. Verzweifelt versuche ich dann immer standhaft zu bleiben und aus der bisher verfügbaren Kleidung unterschiedliche Outfits zu kreieren. Das klappt gut – und dennoch bleibt der Wunsch, sich das ein oder andere neue Kleidungsstück zu gönnen. Nicht selten überkommt mich dann das Gefühl der Schuld. Gegenüber meinem Portemonnaie und der Umwelt, obwohl mir Ersteres dann doch wieder recht schnell egal ist. Letzteres aber nicht, weshalb ich mich diesen Frühling ausschließlich mit Second Hand Designermode eindecken werde. Wo ich dafür mit einem richtigen Glücksgriff fündig geworden bin, möchte ich als kleine Kauferfahrung mit euch teilen.

Momox Fashion.

Einmal Flohmarkt und zurück

Für den Frühling wollte ich mir einen neuen Anzug im Oversized-Look zulegen. Am besten in Grau, edel, aber leger geschnitten und Oversize. Nach kurzer Suche in den gängigen Onlineshops (denn ehrlicherweise bestellt man dann ja doch in den immer zwei gleichen Shops) bin ich nur so semi-zufrieden fündig geworden. Immer im Hinterkopf: das Gewissen zur Umwelt. Leicht frustriert über eine Branche, die ich so sehr liebe und gleichzeitig so schädlich für die Umwelt ist, musste ich an meine Freundin Tina denken, mit der ich zu meiner Abiturzeit immer sonntags auf den Flohmarkt an die Dresdner Elbe flaniert bin. Nicht selten haben wir dort Designermode aus zweiter Hand und für wenig Geld erstanden. Wie war ich damals auf ihren dort gefundenen Burberry-Mantel neidisch.

Über die Jahre ist unsere kleine Flohmarkt-Tradition eingeschlafen und die erschwinglichen Designerstücke blieben aus, bis ich neulich bei meiner Frühlingsoutfit-Suche auf momox fashion aufmerksam geworden bin. Im Pressebereich las ich von einer durchgeführten Studie, wonach 84 Prozent von 8.000 Teilnehmer*innen aufgrund von Second Hand Shopping weniger Neuware kauften. Und mein digitaler Flohmarkt für Second Hand Designermode war gefunden.

Mister Matthew in einem Editorial über Second Hand Designermode.

Second Hand Designermode bei momox fashion

Wenige Klicks bei momox fashion später, lag ein grauer, edler, aber leger geschnittener Anzug in Oversize von Tiger of Sweden in meinem Warenkorb. Genau wie ich es gesucht hatte. So war es um mich und mein Frühlingsshopping geschehen. Statt auf Neuware, möchte ich in Zukunft vermehrt auf Second Hand Designermode setzen. Für mich bringt das nur Gutes. Als jemand, der gerne und viel shoppt, ist das ein echter Zugewinn. Ich spare in meinem Portemonnaie (was mehr als angebracht ist) und reduziere meinen Anteil an Schuld an einer Industrie, die nach der Ölindustrie die umweltschädlichste auf dieser Welt darstellt. Vor allem aber bin ich nicht an Trends und die Entwürfe der Designer gebunden. Statt darauf zu hoffen, dass die neuen Kollektionen meinen Geschmack treffen, werde ich in den alten Kollektionen der Second Hand Designermode bei momox fashion mit Allem fündig.

Mit 2.000 Marken und über 1 Millionen Produkten, wächst das Sortiment von momox fashion stetig. Wie? Indem momox fashion nicht nur Kleidung verkauft, sondern im gleichen Atemzug auch kauft. Eigene Kleidung kann man zum Festpreis an den Onlineshop verkaufen und so aktiv zum Kreislauf, für den wir alle mit verantwortlich sind, beitragen. Denn wie meinte Coco Chanel bereits: »Ich bin gegen Mode, die vergänglich ist. Ich kann nicht akzeptieren, dass man Kleider wegwirft, nur weil Frühling ist.« – und das kann ich nur unterschreiben. Du hast eigene Kleidung, die du nicht mehr tragen möchtest? Dann kannst du sie ganz einfach an momox Fashion verkaufen und Gutes tun.

Second Hand Designermode Anzug in grau.Anzug von Tiger of Sweden in grau.

Second Hand: der Anzug von Tiger of Sweden

Über meinen Fund des Anzugs von Tiger of Sweden habe ich mich sehr gefreut. Wie bereits neulich in meinem jüngsten Artikel kompromisslos skandinavisch offenbart, habe ich in letzter Zeit eine große Liebe für skandinavische Kleidung und Labels entwickelt. Souverän, minimalistisch und ein absolut zeitloser Klassiker muss es sein, damit mich ein Kleidungsstück heutzutage in den Bann zieht. Mein neuer Anzug von Tiger of Sweden ist genau das. Zuvorkommend schlicht und dennoch ein echter Hingucker. So gefällt mir Mode gut. Das bringt vor allem auch den Aspekt mit sich, dass die getragene Kleidung zu vielen Situationen passt und ihren eigentlichen Zweck erfüllt: getragen werden. Klassiker überleben jeden Trend, jede Saison – und werden dadurch zur Nachhaltigkeit selbst. Statt nicht mehr zum Trend passende Kleidung auszutauschen, trägt man die immer passende Kleidung einfach weiter. Nachhaltiger geht es kaum. Und wenn es doch mal neu sein muss, dann einfach neue alte Kleidung: Second Hand Designermode.

Mister Matthew in Second Hand Designermode von Momox Fashion.Gelbe Retro-Brille.Momox Fashion: Second Hand Designermode.

Folgen:
Mister Matthew
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem gleichnamigen Modeblog für Männer: »Mister Matthew«. Seit 2014 berichtet er über die Themen Mode, Kosmetik, Lifestyle und Interior. Einzigartig in der deutschsprachigen, männlichen Bloggerszene, transportiert er auf seinem Blog individuelle als auch hochwertige Inhalte, auf künstlerische sowie ästhetische Art und Weise. Immer mit einem gewissen Twist, möchte er seine Leser*innen zu den schönen Seiten des Lebens einladen. Wenn Luxus auf Haltung trifft, begegnet man Mister Matthew. Herzlich Willkommen.

Mehr von mir: Web | Twitter | Instagram | Facebook

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.