Stilsicher im Urlaub an der französischen Riviera

französischen Riviera 1

Werbung

Stilsicher im Urlaub an der französischen Riviera

Dieser sonnige Küstenstreifen am französischen Mittelmeer, mit seinem tiefblauen Meer und dem üppig wuchernden Oleander, zieht vor allem im Sommer Urlauber aus aller Welt an. Auch die High Society lässt sich nicht lumpen und ankert mit ihren luxuriösen Yachten im Hafen von Saint Tropez oder der Millionärsmetropole Monte Carlo. Wer schon einmal dort war, wird sehr genau wissen: hier werden Style und Fashion noch richtig großgeschrieben!französischen Riviera 1

Der Franzose an sich ist ein Genusswesen, nicht nur der Geschmackssinn labt sich an herrlichen Speisen, auch das Auge mag sich gern erfreuen. Ein ansehnlich (mehr oder weniger verhüllter) Körper erntet auf der blumenverzierten Promenade von Nizza noch so manchen anerkennenden Pfiff. Und auch dem Träger schicker Kleidung kommt sein modischer Spürsinn zugute, kann er doch hervorragend mit den Stars und Sternchen konkurrieren, die in der warmen Jahreszeit von allen Seiten herbeiströmen, um das relaxte Strandleben an der Côte d’Azur, der blauen Küste, zu genießen.

Allerdings kommt Mann oder Frau längst nicht mit einem Bekleidungsset über den Tag, denn zum genüsslichen Flanieren am Yachthafen ist ein völlig anderes Outfit gefragt als beim Sonnenbaden am Strand oder auf Streifzug durch die nächtlichen Gassen der Stadt. Doch beginnen wir ganz von vorne, beim petit dejeuner, dem Frühstück!

Modisch an der französischen Riviera

Croissants und Konfitüre, das ist es, was der Franzose zum Frühstück benötigt. Eingenommen auf der Hotelterrasse in Cannes, mit Blick über die Promenade und das weite Mittelmeer, schmeckt es garantiert doppelt so lecker. Dazu noch einen schaumigen Café au Lait – und der Tag kann beginnen! Da der Tagesanfang an der französischen Riviera noch etwas frisch sein kann, lohnt es sich als Dame gewiss, einen leichten Bolero dabei zu haben – entweder in fein gehäkelter Variante oder aus leichtem Jersey-Stoff. Darunter wartet dann schon das ärmellose Spitzentop oder die legere Shirt-Bluse auf ihren großen Auftritt.

Betont feminine Kleidung machte sich an der französischen Riviera schon immer gut, entsprechend nachhaltige Zeichen setzten bekannte Stilikonen wie Brigitte Bardot und Grace Kelly. Weibliche Urlauber, die sich gern auf die Fersen der großen Modeschönheiten heften möchten, greifen auf nostalgische Accessoires zurück wie ein breites, farbiges Stirnband oder eine Schleife im Haar. Das wirkt verspielt und hält zugleich die Frisur im Zaum, die von einer freundlichen Mittelmeerbrise leicht verweht werden könnte.französischen Riviera 5

Womit wir bereits beim morgendlichen Spaziergang über die Promenade wären, der durchaus auch in dem hübschen, doch weniger bekannten Städtchen Fréjus oder der turbulenten Küstenmetropole Marseille stattfinden kann. Warum zu diesem Anlass nicht ebenfalls zu Stilmitteln alter Zeiten zurückgreifen? Die Dame flaniert dementsprechend im feschen Rockabilly-Kleid am sonnigen Hafen entlang, während der Herr eine schwarze Charleston-Hose mit weit geöffnetem weißen Hemd trägt: Diese Kombination wird sicher einige Blicke auf sich ziehen, kommt sie noch dazu mit dem passenden Make-up und einem schicken Retro-Hairstyling daher.

Als Krönung trägt der Mann von Welt hierzu noch eine Kopfbedeckung mit Lokalkolorit: die Baskenmütze. Das macht Freude und ganz viel Lust auf noch viel mehr Froooonkreisch! Wer sich jetzt noch ein Baguette unter den Arm klemmt, tritt wirklich stilecht auf, doch leider gehört Weißbrot noch nicht zu den allgemein anerkannten modischen Accessoires. Nicht einmal in Frankreich.

Kommen wir nun zum déjeuner, dem Lunch, der sich bei uns daheim »Mittagessen« nennt. Wer original-französisch speisen möchte, der sollte sich hierzu ganz, ganz viel Zeit nehmen und ein Lokal mit bequemen Stühlen oder gar Sesseln aussuchen. Fünf Gänge gelten an der französischen Riviera als nichts Besonderes, dazwischen bleibt natürlich genügend Gelegenheit zur relaxten conversation. Zu diesem Anlass gilt stilistisch vor allem eine Empfehlung: den Gürtel nicht ganz so eng zu schnallen und im Bauchbereich genügend Platz zu lassen. Bequemlichkeit gehört nun einmal zu den wichtigsten Auswahlkriterien, wenn es darum geht, das richtige Kleidungsstück für ein mindestens zweistündiges opulentes Mahl zu finden. Doch an Klasse sollte es trotzdem nicht mangeln.

Ein weit schwingendes Tunikakleid kreiert einen ästhetischen Anblick, vor allem, wenn dieses wunderbar dynamische Kleidungsstück noch dazu die herrlichen Farben der Provence zieren: Lavendel, Azurblau und Tiefrosa kommen im Hafenrestaurant oder der Hotelgastronomie hervorragend an und lassen die Dame beim Verdauungsspaziergang perfekt mit der Umgebung verschmelzen. Der passende Hut rundet das Ensemble ab. Der Herr könnte zu diesem Anlass im lässigen Poloshirt erscheinen, gern auch in einer gewagten, ästhetischen Farbe, aber auf jeden Fall in langer Hose. Weiße Hosen wirken sonnig-leicht und wecken Assoziationen an eine entspannte Golfpartie oder einen Nachmittag auf der Yacht.französischen Riviera 3

Spaß in der französischen Spielbank

Natürlich liegt der Gedanke nahe, den Nachmittag am Strand zu verbringen, doch es lockt noch eine weitere Möglichkeit, stilvoll dem berühmten savoir vivre zu frönen: Die Spielbank Monte Carlo öffnet wochentags bereits um 14 Uhr ihre Pforten und lädt zu spannenden Stunden in eleganter Atmosphäre ein. Dies ist eine hervorragende Gelegenheit, sich richtig herauszuputzen! Zu beachten ist allerdings nicht nur der Dresscode dieser besonderen Örtlichkeit, sondern es hat sich über die Jahrhunderte auch eine ganz eigene Sprache und Kultur im Spielbetrieb entwickelt, die angewandt werden will. Wer als Neuling schnell und unauffällig Fuß fassen möchte, der beschäftigt sich am besten bereits im Vorfeld mit den einschlägigen Regeln und Verhaltensnormen.

Im großen Spiel sind elegante Abendkleider und klassische Anzüge sehr gern gesehen, auch mit modernen oder kreativen Einschlägen, doch nicht in allzu ausgefallenen Farben oder Formen. Turnschuhe oder kurzen Hosen gehen gar nicht, ebenso wie abgenutzte und ausgebeulte Klamotten oder gar Strandkleidung. Stilvoller Sex-Appeal à la James Bond kommt in dieser exklusiven Location hingegen ausgezeichnet an! Da darf der Lippenstift ruhig ein wenig roter als sonst, die Wimpern länger und dunkler und der Ausschnitt tiefer ausfallen. Der Herr beweist seine Stilsicherheit durch kostbare Manschettenknöpfe und vielleicht sogar eine freche Fliege als modischer Hingucker: Faites vos Jeux! So aufgebrezelt, kann es dann auch zum schicken Dinner weitergehen.

Den Punkt, auf den alle gewartet haben, nenne ich bewusst zum Schluss: Was wäre die französische Riviera ohne ihre langgestreckten Pudersandstrände mit leichtem Wellengang und freundlich gesinnter Sonne? Auch wenn der erste Nachmittag vielleicht der weltberühmten Spielbank zum Opfer fällt, spätestens am zweiten Urlaubstag landet jeder passionierte Sonnenanbeter am malerischen Plage de Pampelonne oder in einer einsamen Bucht irgendwo zwischen den mondänen Küstenstädten.

Selbstverständlich hopst der weltgewandte Urlauber hier nicht mit billigen Boxershorts ins Wasser, sondern er trägt eine dezent schwarze Calvin Klein Schwimmhose oder trendig gemusterte Fedeli Madeira Shorts. Auch Tommy Hilfiger hat auf diesem Sektor einiges zu bieten, zum Beispiel den inspirierenden Paradise Flower Print, der an Südseeurlaub und Wellengang erinnert. Die Damenwelt überrascht unter strahlend blauem französischen Himmel mit einem Sahnestück von Rigby & Peller: Die Neckholder dieser Marke zaubern ein traumhaftes Dekolleté und passen zu jedem Höschen derselben Serie. Auch der Netzbikini von Seafolly setzt echte optische Highlights, was an der mondänen Côte d’Azur schon eine Meisterleistung ist. Jetzt gilt es nur noch, sich in die Wellen zu werfen, auf dem Liegestuhl zu aalen und den Tag mit einem sonnigen Lächeln zu genießen: Vive la France!französischen Riviera 2

Für viele Modefans bietet der Urlaub genau den richtigen Background, um etwas Neues auszuprobieren und die eigenen Grenzen auszuloten: In der Fremde lebt es sich nun einmal leichter, ganz besonders im charmanten Frankreich. Trotzdem – oder gerade deshalb! – lohnt es sich allemal, die Urlaubskleidung bereits zu Hause vor dem Ganzkörperspiegel anzuprobieren oder sich in Action damit filmen zu lassen. So könnt ihr viel besser einschätzen, ob die neuen Kleidungsstücke tatsächlich zum eigenen Typ passen und nicht einfach nur auffällig, sondern auch wirklich schön sind. Insgesamt gilt es aber, sich einfach nur wohlzufühlen und den Urlaub trendig gestylt zu genießen! Und wo geht das besser als mit Sonne, Strand, Meer und französischen Leckerbissen?

Folge:
Mister Matthew
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem Fashion Blog für Männer ,,Mister Matthew”. Seit 2014 berichtet er täglich über seine Outfits und Reisen, Events und Fashion Weeks, über aktuelle Trends und No-Gos, seinen Alltag und seine Erlebnisse. Mister Matthew liebt die guten und schönen Seiten des Lebens und ist ein positiver Mensch durch und durch. Sein Blog steht dabei für hochwertigen und einmaligen Inhalt.

Mehr von mir: Web

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mister Matthew Footer Portrait.
Newsletter
Outfits, Trendreportagen, Reiseberichte u.v.m.
direkt in dein Emailpostfach!
Anmelden
Mit Anmelden akzeptierst du die Datenschutzerklärung.
Newsletter
Outfits, Trendreportagen, Reiseberichte u.v.m.
direkt in dein Emailpostfach!
Anmelden
Mit Anmelden akzeptierst du die Datenschutzerklärung.
close-link