Fashion Blog » Stress im Wochenrückblick

Stress im Wochenrückblick

Stress im Wochenrückblick von Mister Matthew | blaues Hemd und Mittelscheitel für Männer | im Sessel sitzend

Stress im Wochenrückblick

So schnell ist dann auch schon wieder Februar. Wahnsinn, wie schnell die Zeit schon wieder rast. Ist es nicht total erschreckend zu sehen, wie eingespannt, gestresst und genervt wir im Leben oft unterwegs sind? Wir hetzen von einem Termin zum nächsten, springen von einer Aufgabe zur anderen und vergessen dabei nicht nur die Zeit, sondern meistens auch uns selbst. Irgendwie leben wir in einer Zeit, in der Stress zum Statussymbol geworden ist. Manchmal habe ich das Gefühl, dass man umso erfolgreicher scheint, desto mehr Stress man nachweisen kann. ,,Ich muss noch das und das machen. Da kann ich leider nicht, da habe ich schon was vor. Und bis nächste Woche Dienstag muss ich noch das eine Projekt abgeben.“, Sätze, die man irgendwie öfter hört als ,,klar habe ich Zeit“. Ich komme nicht umhin mich zu fragen: ist Stress das neue kleine Schwarze?

Gemessen daran, wie ungerne ich die Farbe Schwarz mittlerweile trage, könnte Stress das für mich durch aus derzeit sein: das kleine Schwarze. Alle haben es, einige tragen es häufig, die anderen wiederum nur sehr selten zur Schau, doch es hängt und ist präsent – wenn auch nur in der letzten Ecke des Kleiderschranks, in der letzten Ecke unserer Gedanken. Ja, wir sind eine Gesellschaft, in der Stress nicht nur irgendwie zum Statussymbol, sondern fast schon zu einer Art Volkskrankheit geworden ist. So finde ich mich in letzter Zeit auch sehr häufig im Stress wieder. Sei es beruflich oder privat. Und es nervt. Da hilft eigentlich nur: zurücklehnen und Entspannung suchen. Abgesehen von meinem Stress, gab es aber auch noch andere Dinge in den letzten Wochen, von denen ich hier in meinem Wochenrückblick nun erzählen möchte. Dinge, die wesentlich schöner sind als Stress.

stressed but well dressed

Stress im Wochenrückblick von Mister Matthew | blaues Hemd und Mittelscheitel für Männer

Gefeiert

Das wohl schönste Highlight der vergangenen zwei Wochen: der Semperopern Ball 2019. Was haben wir wieder getanzt und gefeiert. Ich liebe den Semperopern Ball und gehe jedes Mal total beflügelt von ihm wieder nach Hause. Es sollte öfters Bälle wie diesen geben, zu dem nicht nur lecker gespeist und getrunken, sondern sich auch besonders modisch angezogen wird.

Wer viel Arbeitet, im Alltag viel gibt, nicht selten im Stress ist, der sollte auch regelmäßig gepflegt und gesteuert ausrasten und Partymachen können. ,,Work hard, play hard“, heißt ein bekannter Spruch. Auf dem Semperopern Ball geht das immer sehr gut. Weiter unten gibt es übrigens auch ein Video dazu.

Gemacht

Was macht man in einer stressigen Phase? Na klar, man leibt sich noch mehr Stress auf. So kam es eben, dass ich nicht nur die langweiligen Dinge wie Steuererklärung und Haushalt gemacht, sondern auch gleich eines meiner Vorhaben für 2019 in die Tat umgesetzt habe: mich in einem Verein engagieren.

Für ein erstes Kennenlernen, hatte ich ein Treffen mit dem Gerede e.V., in dem ich mich nun intensiv und regelmäßig engagieren möchte. Dadurch habe ich zwar auch deutlich mehr Stress, kann aber mit meiner zur Verfügung stehend Zeit auch etwas Nützliches und Sinnvolles anstellen. Auf dem Blog werde ich bald mal intensiver darüber berichten.

Ansonsten habe ich viele Dinge erledigen können, die anfallen, vor allem im Januar, die gemacht und erledigt werden müssen. Diese Dinge machen leider meistens keinen Spaß, weshalb man sich durch sie einmal mehr aus der Ruhe und somit in Stress bringen lässt. Nervig, aber das ist wohl etwas, was das Erwachsensein mit sich bringt.

Stress scheint auch etwas zu sein, was das Erwachsensein mit sich bringt. Erlebt man Kinder, die im Stress sind? Nein. Manchmal möchte ich einfach wieder Kind sein, meinen Teddy nehmen, mit der Eisenbahn spielen und all die Verpflichtungen und Verantwortungen hinter mir lassen. Das Gefühl kennt bestimmt jeder. Oder? Mit Sicherheit.

Besucht

Ein weiteres, tolles Ereignis war die Vernissage eines Bekannten. Viel zu selten geht man zu Veranstaltungen, die im Zusammenhang mit Kunst stehen. Umso mehr habe ich mich über die Einladung und den Besuch zu dieser Vernissage gefreut. Der noch sehr junge Künstler Josef Panda zeigte in der Dresdner Neustadt knapp 20 seiner derzeitigen Gemälde, die sehr düster und hochgradig interessant ausgefallen sind.

Besonders ist mir ein Bild im Kopf geblieben, auf dem ein alter Mann an einem Stock geht, während er nackt ist, ein unheimliches Gesicht zieht und seine Hoden zwischen seinen Beinen hervorhängen. Klingt seltsam, ist es auch. Aber ist es nicht genau diese Art von Kunst, die uns so sehr in den Bann zieht? Seltsames fasziniert uns, vielleicht deshalb, weil wir selber eine seltsame Gesellschaft (geworden) sind? Stress ist auch eine seltsame Sache. Haben wir keinen, sind wir der Langeweile nicht fern. Haben wir zu viel davon, können wir sogar daran erkranken. Einfach nur seltsam, dieser Stress – und auch die Kunst von Josef Panda. Aber seltsam schön.

Gedacht

In letzter Zeit habe ich viel über das Thema Zeitgeist nachgedacht. In welcher Art von Zeitgeist befinden wir uns eigentlich gerade? Eine Frage, die nicht nur schwer zu beantworten, sondern deren Antwort auch sehr interessant und bezeichnend für eine Gesellschaft ist. Bei einem Vortrag von vor knapp zwei Jahren, habe ich erzählt bekommen, dass sich Zeitgeist etwa alle 10 bis 20 Jahre verändert. Den jüngsten Zeitgeist unserer Gesellschaft bringt Lufthansa mit seinem Werbespruch sehr zielgenau auf den Punkt: Nonstop you! Gerade in Zeiten von Social Media, in denen es nicht selten um Personenkult, Selfies und Ruhm geht, passt dieser Werbespruch und Zeitgeist eigentlich ziemlich genau.

Zu dem umfangreichen Thema Zeitgeist, habe ich mir in letzter Zeit echt viele Gedanken gemacht. Auch hierbei bin ich auf das Thema Stress gestoßen. Liegen wir derzeit in einer Phase, in der wir vom Stress überrollt und kontrolliert werden? Wie oben schon geschrieben: Haben wir keinen, sind wir der Langeweile nicht fern. Haben wir zu viel davon, können wir sogar daran erkranken. Geht es uns als Gesellschaft vielleicht in allen Bereichen so? Wir können nicht so richtig mit, aber auch nicht so richtig ohne Social Media – oder Politik – oder Streit – oder Gleichheit – oder Optimismus und Pessimismus. Ein recht spannendes Thema, über das ich vielleicht mal in einem eigenen, ausführlichen Beitrag auf dem Blog schreiben sollte.

Gewachsen

Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen, vielleicht aber auch nicht. Deshalb möchte ich an dieser Stelle ein kleines Update dazu geben. Ein kleines Haar-Update: ich lasse mir derzeit meine Haare wachsen. Ich weiß noch nicht genau wie lang sie werden sollen, aber mindestens so lang, dass ich sie hinter die Ohren klemmen kann. Nach ewigen Haaren mit Undercut, hatte ich die Frisur irgendwann satt.

Wie mit der Mode auch, habe ich Lust auf Abwechslung und Experimente. Und dieses Mal habe ich es auf meine Haare abgesehen. Soweit bin ich mit der längeren Frisur übrigens sehr zufrieden und ich freue mich auf weitere Zentimeter. Längere Haare sind bei Männern in unserer Gesellschaft leider nicht so verbreitet wie zum Beispiel Stress, aber genau das ist meine Chance. Denn: ich liebe seltene, andersartige Dinge, die nicht jeder und alles so hat und macht.

Stress im Wochenrückblick von Mister Matthew | längere Haare für Männer

Gebloggt

Apropos Blog: in den vergangenen zwei Wochen sind auch wieder einige Beiträge zum Lesen und Inspirieren auf dem Blog online gegangen. Weil es so viele waren, liste ich die Artikel hier mal einzeln auf. Klick dich gerne mal rein:

Stofftrends 2019 und 2020

Sex-Kolumne: Sex nach einer Party?

Winter Outfit für den Mann

Alternative Reiseziele 2019

Cord und der Trend der Natürlichkeit

Nischendüfte für Herren

Samt und mehr Schein als Sein

Shopping in Dresden

Gestartet

Wenn dir gar nicht nach Lesen zu Mute ist, dann möchte ich dir eines meiner neuen Projekte ans Herz legen: Mister Matthew TV. Ich habe mich dazu entschlossen, nun auch YouTube als Kanal für mich zu bespielen. Das ermöglicht nicht nur ganz neue Möglichkeiten, sondern auch spannende Einblicke für dich in mein Leben. Regelmäßig möchte ich ungefilterte Videos aus meinem Leben online stellen und so das Universum von Mister Matthew, welches sich bisher nur aus Text und Bild zusammensetzte, auch um das Medium Video erweitern. Vielleicht sagt dir das ja zu. Schalte gerne mal ein, in die 1. Folge von Mister Matthew TV, in der es um den Semperopern Ball geht, zu dem nicht immer alles so läuft wie geplant, siehe: verlorenes Hemd.

Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem Fashion Blog für Männer ,,Mister Matthew”. Seit 2014 berichtet er täglich über seine Outfits und Reisen, Events und Fashion Weeks, über aktuelle Trends und No-Gos, seinen Alltag und seine Erlebnisse. Mister Matthew liebt die guten und schönen Seiten des Lebens und ist ein positiver Mensch durch und durch. Sein Blog steht dabei für hochwertigen und einmaligen Inhalt.

Mehr von mir: Web

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mister Matthew Portrait Footer | Mode Blog für Männer
Newsletter
Outfits, Trendreportagen, Reiseberichte u.v.m.
direkt in dein Emailpostfach!
Anmelden
Mit Anmelden akzeptierst du die Datenschutzerklärung.
Newsletter
Outfits, Trendreportagen, Reiseberichte u.v.m.
direkt in dein Emailpostfach!
Anmelden
Mit Anmelden akzeptierst du die Datenschutzerklärung.
close-link