Warum? Darum!

Lena Lu

Februar 2014 hatte ich wohl den kuriosesten Einfall seit einer ganzen Weile. Alles verlief wirklich schnell und ich muss zugeben, ich stand unter ein wenig Adrenalin. Hektisch suchte ich nach passenden Bilder im Internet und spielte mit dem Gedanken. Mach ich’s oder lass ich’s?

1382911_389715311180830_8494195678592672667_n
Lena Lu

Lange, glatte, braune Haare, fast bis zu den Hüften. Ich trug sie meist offen, mit aufwendig eingedrehten Locken oder als Dutt, so wie jedes Mädchen. Bei jedem Frisörbesuch versuchte ich immer zu verhandeln, dass so wenig Spitzen wie möglich geschnitten werden. Ich habe mich damals immer gefragt, warum alle Frisöre immer schneiden wollen und am besten so viel wie möglich. Wehe es wird zu viel abgeschnitten. Als ob meine Haare unersetzbar wären und diese nicht nachwachsen würden.Ich mochte meine langen Haare, aber hatte nach einer Weile das dringende Bedürfnis, etwas Neues zu wagen. Es wäre eine komplette Veränderung mit vielen neuen Möglichkeiten…

Meine Idee war eigentlich eine Verwandlung von braunen zu platinblonden Haaren, mit Hilfe billiger Drogeriemarkt Farbe. Meine Frisörin meinte zu meiner Überraschung, dass ich wie eine Vogelscheuche den Salon verlassen würde, mit langen kaputten, gelblichen Haar. Sie kannte mich schon eine Weile und meinte, dass wir eine Komplettveränderung machen könnten. Sie hatte sich genau gemerkt, dass ich ganz beiläufig mal erwähnte, wie toll ich Short-Hair-Styles finde.…Ja dann schneiden wir dir heute deine Haare kurz.Ich dachte erst das war ein Scherz, aber sie sagte das so selbstverständlich und trocken, dass ich ernsthaft überlegte. Sie meinte, ich sei bereit, wenn ich es schaffe, mir meine erste dicke Strähne selbst abzuschneiden. Also griff ich mir die Schere und wagte das Experiment.

Ich habe danach natürlich nicht geheult, ich freute mich, ich war quietschvergnügt und freute mich wie ein kleines Kind. Ich erzählte niemanden etwas und wie die Reaktionen Montag früh in der Schule waren, kann man sich denken. Es gab viel positives Feedback und Kritik haben sich nur leider wenige getraut, ehrlich zu äußern. Ich liebe den neuen Style und habe diesen Schritt nie bereut. Dadurch haben sich so viele neue Möglichkeiten ergeben und die Inspiration geht mir nie aus. Von Undercut, blond oder lockig habe ich schon alles durchprobiert. Also wenn mir noch einmal jemand erzählt, kurzes Haar ist einfältig, dem halte ich ein Referat, welches das Gegenteil beweist.

Ich möchte allen die Augen öffnen, dass kurze Haare alles andere als männlich sind und an Frauen, gut kombiniert, wunderschön aussehen. Zur Zeit trage ich einen weißblonden “bowl pixie cut” und ich freue mich besonders auf all die Frisuren, die ich ausprobieren kann, während meine Haare wachsen.

♥Lena Lu

Folgen:
Mister Matthew
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem gleichnamigen Modeblog für Männer: »Mister Matthew«. Seit 2014 berichtet er über die Themen Mode, Kosmetik, Lifestyle und Interior. Einzigartig in der deutschsprachigen, männlichen Bloggerszene, transportiert er auf seinem Blog individuelle als auch hochwertige Inhalte, auf künstlerische sowie ästhetische Art und Weise. Immer mit einem gewissen Twist, möchte er seine Leser*innen zu den schönen Seiten des Lebens einladen. Wenn Luxus auf Haltung trifft, begegnet man Mister Matthew. Herzlich Willkommen.

Mehr von mir: Web | Twitter | Instagram | Facebook

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.