Wochenrückblick #23

Wochenrückblick #23 - Fashion Blog Für Männer - Mister Matthew - Dresden

7 Tage und 4 Blogbeiträge später sind wir also beim nächsten Wochenrückblick angekommen. Wochenrückblick Nummer 23 ist an der Reihe, über Alles, was ich diese Woche getrieben und erlebt habe.


Wochenrückblick #23 - Fashion Blog Für Männer - Mister Matthew - Dresden

Gefühlt werden meine Wochen immer voller, aber gleichzeitig meine Zeit immer weniger. Täusche ich mich oder vergeht die Zeit wirklich immer schneller? Habt Ihr da eine Antwort drauf? Geht es Euch auch so? Und während Abends gefühlt alle Anderen gemütlich Zuhause vor dem Fernseher sitzen oder am Glühweinstand ein und aus gehen, bin ich noch bis tief in die Nacht am Arbeiten – für meinen Blog versteht sich. Ich will mich gar nicht darüber beschweren, ganz im Gegenteil, mein Blog läuft so gut wie noch nie zuvor, aber mit der Schnelligkeit der Zeit habe ich so meine Probleme.

Vergangene Woche hat mit dem Geburtstag meiner Mutter wirklich sehr schön gestartet! Der Geburtstag seiner Mutter ist noch schöner als der eigene! Generell habe ich die Woche gelernt, dass es mich viel glücklicher macht Andere zu beschenken als Selbst beschenkt zu werden. Ich wäre der geborene Weihnachtsmann! Klar, Bart und dicker Bauch fehlen allemal, einen schönen roten Mantel habe ich allerdings schon.
Den habe ich die Woche im Beitrag Ein Roter Mantel für Männer gezeigt und damit ziemlich viel Lob einfahren können.

Es kommt selten vor, dass ich Farbe auf meinem Blog zeige. Aber ein bisschen Rot zur Weihnachtszeit kann man schon mal machen. Vielleicht sollte ich in Zukunft mehr Farbe auf dem Blog zeigen? Was haltet Ihr davon? Außerdem gab es einen Beitrag über einen Anzug nach Maß von iTailor zum lesen. Mit iTailor hatte ich in der Vergangenheit schon sehr gute Erfahrungen. Siehe mein Beitrag über das Maßhemd von iTailor (ohje, meine Frisur..).

Farbig wurde es auch in meinem Beitrag über die Farbige Kontaktlinsen. Einigen ist es in letzter Zeit schon aufgefallen: Ich habe meine Augenfarbe gewechselt. Das ging sogar ganz leicht. Ausführlich habe ich das im Beitrag erzählt. Ganz besonders kommt der Effekt auf Fotos rüber. Die hellen Augen lassen meine Outfits noch avantgardistischer und futuristischer aussehen – genau DAS was ich so sehr liebe!

Am Wochenende war nicht nur der 2. Advent, sondern auch das Backen mit einigen Bloggern im Simmel Markt Dresden. Bevor Alle in die Weihnachtszeit starten (in der immer Niemand Zeit hat), wollten wir unsere BLOST Gruppe nochmal zusammentrommeln. Die gebackenen Plätzchen werden jetzt die kommende Woche über im Simmel Markt verkauft und der Erlös an das Projekt ,,Missside Guinea” gespendet. Danke an alle Blogger-Wichtel, für die tatkräftige Unterstützung!

Am Sonntag, zum eigentlich ach so entspanntem 2. Advent, habe ich ein großes Shooting für den Blog umgesetzt, quasi ein bisschen für die kommenden zwei Wochen vorgearbeitet. Ein tolles Gefühl! Für Euch ging es mit meinem Gewinnspiel in die 2. Runde. Bis zum 19. Dezember könnt Ihr in diesem Beitrag (klick) ein Hugo Boss Parfum gewinnen. Schön, dass schon so viele mitgemacht haben! Ihr könnt selbstverständlich auch mitmachen, wenn Ihr schon beim 1. Gewinnspiel teilgenommen habt.

gedanken: 

Ich habe lange überlegt, ob ich folgende Zeilen wirklich auf meinem Blog veröffentlichen soll oder nicht. Eigentlich wollte ich erst einen eigenen Beitrag darüber schreiben, sehe es aber irgendwie nicht ein, dieser Person einen ganzen Artikel zu widmen. Die Rede ist von einer ehemaligen Lehrerin, welche mich vor zwei Wochen (mal wieder) sehr enttäuscht hat.

Vor zwei Wochen feierte meine alte Mittelschule Weihnachten, in Form eines kleinen Weihnachtsmarktes (vor meinem Abi habe ich erst meinen Realschulabschluss gemacht). Gemeinsam mit zwei Freunden stattete ich meiner alten Schule einen Besuch ab und begegnete eben dieser Lehrerin, welche – und das ist kein Scherz oder Übertreibung – sofort anfing mich anzuschreien, als sie mich sah (ich saß mit meinen zwei Freunden im falschen Zimmer, in dem wir nicht hätten sein dürfen).

Mein erster Gedanke: ,,Ok. Sie hat sich kein Meter verändert.”

Mein zweiter Gedanke: ,,Das kann man eigentlich auch freundlich sagen.”

Mein dritter Gedanke: ,,Nachdem man sich 4 Jahre nicht gesehen hat, hätte es als erstes ein ‘Hallo’ auch getan.”

Dazu muss ich sagen, dass die Lehrerin und Ich nie einen guten Draht hatten. Wir konnten uns einfach nicht leiden. Es gab nur zwei schöne Momente an die ich mich mit ihr erinnern kann. Einer war auf der Abschlussfahrt in Italien und der andere auf dem Abschlussball. Ich wette: hätten wir uns unter anderen Umständen als der Lehrer-Schüler Konstellation kennengelernt, dann hätten wir uns eigentlich ziemlich sympatisch finden können.

Jedenfalls kam sie in das Zimmer, schrie mich namentlich an (meine zwei ehemaligen Mitschüler, welche auch im falschen Raum saßen, waren absolute Luft für sie) und verschwand so schnell sie gekommen war. Ich war ziemlich geschockt. Zu einem späteren Zeitpunkt, am selben Abend, befanden wir uns im selben Zimmer, nur waren diesmal mehr Leute anwesend. Die besagte Lehrerin kam wieder ins Zimmer, stand mit dem Rücken zu uns und murmelte zu ihrem Kollegen: ,,Warum schmeißt du ihn nicht raus… Wer in der Zeitung über unsere Schule lästert..”.

Mir blieb der Mund offen stehen. Ich wusste im ersten Moment gar nicht was sie meinte. Bis ich begriff, dass sie von einem Zeitungsartikel über mich in der SZ (Sächsischen Zeitung) sprach. Der endgültige Beweis, dass die Frau nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen ist.

In dem Zeitungsartikel (unten als Bild zu sehen) spreche ich von meiner Schulzeit, in der ich viel gemobbt wurde. Warum um alles in der Welt kommt diese Dame auf den Gedanken, dass ich über die Schule lästern würde? Ich habe mit keinem einzigen Wort etwas Schlechtes über die Schule verloren – sondern nur über das Mobbing, was man ja nun mal Scheiße finden darf!? Wie zum Teufel kommt sie auf diesen Gedanken? Wie? Ein Armutszeugnis für den Gedankengang einer reifen Frau.

Statt zu Fragen wie es mir jetzt geht, wie ich das Mobbing (samt Handgreiflichkeiten) all die Jahre überstanden habe oder mir wenigstens normal Hallo zu sagen, erfindet diese Frau in ihrem Kopf einen Mist, der sie dazu bringt mich anzukeifen.
Es ist nicht mal der Name der Schule ersichtlich.

Lest Euch mal den Artikel über mich durch. Erkennt ihr einen Satz, in dem ich über die Schule lästere? Ich bin froh, dass ich mit dieser Frau nie wieder etwas zu tun haben muss. Die letzten zwei Wochen hat mich diese Begegnung so sehr zum Nachdenken gebracht, dass ich es jetzt einfach mal mit Euch teilen musste. Ich hatte zwar auf Snapchat (matthew-mister) schon drüber erzählt, wollte es aber auch nochmal niederschreiben.

Mister Matthew in der SZ - Sächsischen Zeitung - Fashion Blog Für Männer
[the_ad id=”8222″]

Folgen:
Mister Matthew
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem gleichnamigen Modeblog für Männer: »Mister Matthew«. Seit 2014 berichtet er über die Themen Mode, Kosmetik, Lifestyle und Interior. Einzigartig in der deutschsprachigen, männlichen Bloggerszene, transportiert er auf seinem Blog individuelle als auch hochwertige Inhalte, auf künstlerische sowie ästhetische Art und Weise. Immer mit einem gewissen Twist, möchte er seine Leser*innen zu den schönen Seiten des Lebens einladen. Wenn Luxus auf Haltung trifft, begegnet man Mister Matthew. Herzlich Willkommen.

Mehr von mir: Web | Twitter | Instagram | Facebook

Teilen:

6 Kommentare

  1. lena
    7. Dezember 2016 / 11:25

    Lieber Mister Matthew,
    Ich kenne es zu gut das manche! ( es gibt so wunderbare Lehrer auf dieser Welt <3) das minimale leisten aber das maximale an Anerkennung verlangen.
    Ich folge dir nun schon ein paar Monate und beim besten willen kann ich nix böses in dem Artikel finden was die Schule schlecht darstellen lässt. Vielleicht triff es sie weil sie sich selbst ein Schuldeingeständnis macht? Mobbing ist ein gesellschaftliches Problem und es wäre heuchlerisch wenn sich auch nur eine Schule in Deutschland davon frei spricht. Von daher sollte sie sich das als Ziel für 2017 setzen und mobbing an deiner alten schule zu minimieren. Und vielleicht vorher ein pädagogisches Seminar besuchen ;)
    Aber ich kann es verstehen das man sich über so was ärgert und trotzdem wünsche ich dir eine tolle Weihnachtszeit und einen super Start ins neue Jahr 2017.

    • 7. Dezember 2016 / 12:43

      Hallo Lena,
      Danke für deinen tollen und ausführlichen Kommentar. Das stimmt, es gibt ganz viele, ganz tolle Lehrer auf dieser Welt! Aber eben auch nicht so tolle :D

      Ich habe auch das Gefühl, dass sie sich irgendwie persönlich ertappt/angesprochen gefühlt hat. Ist ja ein interessantes Zeichen … ;-)

      Ich Danke dir und wünsche dir auch eine tolle Weihnachtszeit :)

      Matthew

  2. Leon
    5. Dezember 2016 / 23:56

    Echt Jetzt? Ich bin damals auf deine Schule gegangen und Ich glaube ich weiß von wem du sprichst. Da kannst du nichhts für, die ist halt so ..

    Leon

    • 5. Dezember 2016 / 23:58

      Hey Leon!
      Ein Leser der mal mit mir auf die Schule gegangen ist, wie cool! :)
      Ja Ja.. die Frau ist schon der Knaller…

      Liebe Grüße an Dich! :)

  3. Pia
    5. Dezember 2016 / 23:54

    Hallo Matthew,

    traurige Geschichte .. wie kann man nur so sein??
    Ich habe das auch oft in meiner Schule.. Lehrer denken einfach sie stünden über ALLEM ..

    • 5. Dezember 2016 / 23:57

      Hallo Pia,
      ich verstehe das auch nicht …
      Lehrer können in der Tat manchmal ziemlich komisch sein! Nicht Alle, aber Viele!
      Matthew

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.