Das Problem: Eine Burka tragen

Das Problem: Eine Burka tragen [the_ad id=“8222″]

Ab und an kommt es vor, dass wir durch die Straßen unserer Städte laufen und von weitem eine schwarze Wand auf uns zukommen sehen. Bei naher Betrachtung sehen wir Frauen in schwarzen Gewändern. Die Burka. Bei solch einer Begegnung lässt sich immer sehr gut beobachten, wie abgelehnt die Haltung der Menschen zum Tragen eines Ganzkörper Schleiers ist. Nicht nur, dass wir verdutzt den Burka tragenden Wesen hinterher schauen, Nein, auch die Anderen können ihre Augen bei solch einem Anblick nicht zurückhalten. Und auch wenn in den letzten Jahren die Burka immer mehr Gegenwart in unserem Alltag gefunden hat, ist sie etwas sehr befremdliches. Auch für mich.

Doch was lässt uns diese Burkas so gefährlich finden? Bei Frauen in Burka denken viele (wenn nicht sogar alle) an den 11. September, an Osama Bin Laden, an Sprengstoff Gürtel und Selbstmord, an Unterdrückung, Steinigung, Koran und Gefahr. Es ist die Vergangenheit, der Einfluss der Medien, der Gesellschaft, die uns hier einen Streich spielt. So wie wir bei Dr.Marten Schuhe und Picaldi Hosen an Nazis, bei Ralph Lauren an Spießer und bei Jogginghosen an Assis denken, denken wir bei Burkas an die G e f a h r.

Es ist dieser Abstand, dieses Unkenntliche, was eine Burka so mysteriös erscheinen lässt. Obwohl das Gewand eine gewisse Aura verstrahlt, bleibt uns die Aura der Person dahinter enthalten. Das kennen wir nicht und kommt uns deshalb unbekannt vor. Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht. Während es für uns eine Normalität ist zu H&M, Primark und Zara zu gehen, ist es für diese Menschen normal einen Ganzkörper Schleier zu tragen. Die Burka steht für die Unterdrückung der Frau. Dazu muss man sagen, dass viele der Frauen die Burkas auch „freiwillig“ tragen. Immerhin vertreten sie den gleichen Glauben wie ihre Männer. Außerdem sind sie es (meist) nicht anders gewöhnt!

Burka Shooting

Beim umziehen für das Shooting bin ich kurz erschrocken, als ich in den Spiegel geschaut habe. Ein wirklich ungewohntes Gefühl. Irgendwie bin das nicht ganz Ich. Immerhin könnte gerade jeder x-beliebige Mensch in diesem Spiegelbild, hinter diesem Gewand stecken. Nur ich weiß, ob ich es wirklich bin oder nicht! Beim Shooting habe ich im Augenwinkel gemerkt wie seltsam die Leute geschaut haben. In etwa so müssen sich diese Personen fühlen, wenn sie den ganzen Tag angestarrt werden. Und auch mein Fotograf Phil tat sich nicht unbedingt leicht den Auslöser zu drücken.

Lest Euch auch den Beitrag in Burka in die Schule durch. Wieso ich in Burka in die Schule gegangen bin und wie die Reaktionen waren.

das-problem-eine-burka-tragen-3

[the_ad id=“8222″]

das-problem-eine-burka-tragen-1das-problem-eine-burka-tragen-5das-problem-eine-burka-tragen-6das-problem-eine-burka-tragen-4das-problem-eine-burka-tragen-7das-problem-eine-burka-tragen-4.2das-problem-eine-burka-tragen-8das-problem-eine-burka-tragen-9das-problem-eine-burka-tragen-10das-problem-eine-burka-tragen-21das-problem-eine-burka-tragen-20das-problem-eine-burka-tragen-13das-problem-eine-burka-tragen-14

Zum Lesen kann ich euch diesen Artikel von der Zeit empfehlen. Ein wirklich interessanter Bericht über Frauen in Afghanistan.


Weitere Outfits wie die Burka?


Noch nicht für meinen neuen Newsletter angemeldet? Dann wird es höchste Zeit! Darin findest du nämlich weitere Outfit-Post und Outfit-Inspirationen. Der Newsletter wird einmal die Woche verschickt und beinhaltet alles wichtige, was die Woche auf dem Blog so passiert ist. Jetzt deine Email eintragen:

[the_ad id=“8222″]
Folge:
Mister Matthew
Mister Matthew

Mister Matthew ist der Autor hinter dem Fashion Blog für Männer ,,Mister Matthew”. Seit 2014 berichtet er täglich über seine Outfits und Reisen, Events und Fashion Weeks, über aktuelle Trends und No-Gos, seinen Alltag und seine Erlebnisse. Mister Matthew liebt die guten und schönen Seiten des Lebens und ist ein positiver Mensch durch und durch. Sein Blog steht dabei für hochwertigen und einmaligen Inhalt.

Mehr von mir: Web

Teilen:

11 Kommentare

  1. NJF
    27. Dezember 2016 / 16:00

    Niqab und Abaya (eine Burka ist was komplett anderes und wird nur in Afghanistan getragen) können nicht nur sehr ästehtisch sein, sondern auch überraschend bequem – gerade auch bei extremer Hitze. Zudem bieten sie einen fast perfekten Schutz gegen Sonnenbrand, Staub und Insekten und das vermutlich schon seit fast 2000 Jahren.

    Wenn allerdings religiös radikale Spinner diese vorislamische Nomadentracht zu einem zwanghaften Gebot erheben, wird’s einfach nur unangenehm. Und letzteres dürfte auch der Grund sein, warum wir heute überhaupt einde Diskussion darüber haben.

    Auch die Swastika war so lange kein Problem, bis sie zum Symbol für eine beispiellos menschenverachtende Ideologie gemacht wurde. Ich befürchte, wir werden bei den arabischen Trachten Ähnliches erleben. Der DAESH (alias ISIS, alias IS) arbeitet mit allem Nachdruck daran.

    Eigentlich schade, denn etwas weniger Uniformität fände ich einfach nur schön. Warum sollte nicht jeder frei sein, das zu tragen, womit er/sie sich wohl fühlt. Ob knappe Hosen oder lange, wallende Gewänder – je nach Anlass und Laune – warum nicht?

  2. Laber
    19. Dezember 2016 / 13:50

    Igitt, ein Schwuler!

  3. 1234
    27. August 2016 / 2:27

    …die tragen die falsche kleidung im falschen land …das gehört in die Wüste nicht im klten deutschland. Ich geh auch nicht im Ski-Anzug die Pyramiden in Ägypten anschauen…es passt nicht….ber zwecks Kosmetischer weh wehchen finde ich das gar nicht schlecht…..nur es passt nicht i dieses kalte land…diese Kleidung gehört in Länder mit Wüste.

  4. 1234
    27. August 2016 / 2:20

    und ich finde dies ganz Geschichte mit der Burka oder dem Niqab einfach nur lächerlich.Wenn Frauen ein Niqab tragen entweder ch muss lachen , weil ch hier keinen Sandsturm erkennen kann! Für mich hat es nur einen vorteil man brauch dann keine Schönheits OP mehr für nase oder wenn man Akne hat es ist alles verdeckt…ich finde man sollte auch solchen menschen eine hance geben auch wenn wir ier keine Wüste oder Sandsturm haben! Ich bin gegen die Verschleierung aber wenn? dann ganz mit Gesicht!

  5. 1234
    27. August 2016 / 1:49

    Hallo,

    lustige Bilder. Ich persönlich finde Burkas oder Niqab sehr bequem! Ich habe so etwas noch nie angehabt, bin aber am überlegen ob das nicht doch für Menschen mit Behinderung eine Lösung sein könnte? So sieht man ja nichts mehr von der Person! Stell dir vor du könntest so jeden tag zur Arbeit fahren….und deiner arbeit nach gehen…ohne das man sich oder sein Gesicht zeigen muss! Ich finde es hat auch Vorteile gerade für Menschen die sich nicht gerne zeigen , eine Behinderung oder genetisch Kosmetische Probleme haben…also es hat auch Vorteile! Nachteil ist nur das es von dieser Gesellschaft nicht akzeptiert wird….schade! Übrigens ist die burka oder niqab keine islamische Kleidung….sie stammt aus der Wüste von den Beduinen …Sie trugen das zum Schutz wegen dem Sand/ Sandsturm etc…

  6. Anonym
    12. Mai 2016 / 14:22

    Eine Burka oder einen Niqab zu tragen, hat mit Selbstentfaltung überhaupt nichts zu tun. Zum einen istr es respektlos, seinem Gegenüber nicht das Gesicht zu zeigen. Zum Anderen ist es ein Symbol der Unterdrückung der Frau.

    Ich behaupte, dass Jemand, der ein gesundes Selbstbewusstsein hat, niemals (außer eben im Scherz oder als Versuch) solch ein Kleidungsstück tragen würde.

    Sich komplett zu verhüllen, verleugnet die eigene Identität und stellt äußere Reglements über die eigene Selbstentfaltung.

    Leider kommt es immer wieder vor, dass in solchen Fragen immer wieder heuchelhaft eine Toleranz eingefordert wird (welche die Träger einer Burka z.B. einem Juden, einen Homosexuellen oder einem Andersgläubigen mit Sicherheit nicht zugestehen würden).

  7. Schleierfreund
    15. November 2015 / 18:18

    Dass ist keine Burqa, sondern ein Niqab. Aber versuch mal, das Kopfteil über die Augen zu ziehen: ich hab das mal im Karneval vor gut 20 Jahren getan. Man sieht kaum was. Ich war
    damit in der Nacht ca. 30 Minuten zu Fuss unterwegs. Niemand hat sich darum gekümmert. Zuhause trag ich manchmal immer noch gerne Niqab oder Burka.

    Die Burqa (Burka) ist ein Kleidungsstück, bei dem die Augen hinter einem sehr kleinen
    Netzschleier verborgen sind.

    Auch 2 weibliche Bekannte von mir besitzen eine Burqa und tragen sie gern, auch
    an heissen Sommertagen. Ausserhalb ihrer Wohnung ziehen sie diesen Schleier
    nur selten an, um dumme Kommentare möglichst zu vermeiden; will heissen:
    sie tragen sie nur auf selten begangenen Spazierwegen.

    Ich finde es super, wenn Frauen freiwillig sowas tragen. Allerdings bezweifle ich
    in muslimischen die Freiwilligkeit.
    tragen sie dieses Ding allerdings nur selten.

    • 16. November 2015 / 23:12

      Das ist ja mal interessant, dass ihr von euch aus sagt, dass ihr sie gerne tragt. Das zeigt doch auch, dass eine Burka nichts zwangsläufig was mit Unterdrückung zu tun hat. Ich finde Burkas irgendwie interessant und anziehend. Sie haben komischer Weise etwas magisches!

  8. 22. September 2015 / 15:38

    WOW! Krass was du da gemacht hast. War das auch in der Öffentlichkeit oder rein in einem Studio?
    Ich finde du hast deine Gefühlsbeschreibung schon sehr gut rübergebracht, hätte dennoch auf mehr gehofft. Auf mein Gefühl wie das ist!
    Nichts desto trotz ein wirklich lesenswerter Artikel und wirklich krasse, erschreckende aber auch ansprechende Fotos!!!

    • 22. September 2015 / 19:32

      Hey Ho :)

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar!
      Die Fotos sind in einer öffentlichen Tiefgarage entstanden. Die Leute haben schon sehr komisch, wenn nicht sogar beängstigt geschaut. Irgendwie lustig anzusehen. Andererseits auch traurig in gewisser Weise.

      Ich danke dir für dein Kompliment zu den Fotos! :)

      mit den modischsten Grüßen, Matthew

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mister Matthew Footer Portrait.
Newsletter
Outfits, Trendreportagen, Reiseberichte u.v.m.
direkt in dein Emailpostfach!
Anmelden
Mit Anmelden akzeptierst du die Datenschutzerklärung.
Newsletter
Outfits, Trendreportagen, Reiseberichte u.v.m.
direkt in dein Emailpostfach!
Anmelden
Mit Anmelden akzeptierst du die Datenschutzerklärung.
close-link